Paul-Feindt-Stiftung

(sr)
Die Stiftung für Ornithologie, Tierarten- und Biotopschutz” wurde im Jahr 1989 vom Ornithologischen Verein zu Hildesheim (OVH) gegründet und widmet sich dem Schutz, der Pflege und der Entwicklung naturnaher Lebensräume der historisch gewachsenen Kulturlandschaft rund um Hildesheim.  

Das Winterhalbjahr von Oktober bis Februar ist die Zeit der Arbeitseinsätze zur Pflege unserer wertvollen Biotope.“ „Im Alfelder Bereich starten wir am 10. Oktober“, sagt Bernd Galland, der Ansprechpartner und Koordinator für die Schutzgebiete rund um Alfeld. „Jede helfende Hand ist willkommen. Es macht Spaß, im Kreis Gleichgesinnter für die Natur aktiv zu sein“, wirbt er um Unterstützung. Im Sommerprogramm hat der OVH mit seiner Stiftung zahlreiche Exkursionen im Programm, um mit Interessierten zu erkunden welche Ergebnisse die Winterarbeit gebracht hat.

Ein Beispiel für aktiven Naturschutz

Mit zahlreichen Helfern pflanzte Bernd Galland 2019 mehr als 400 Kreuz-Enzian-Setzlinge in Freden im Naturschutzgebiet Lieth. Aufgrund der Trockenheit war anfangs mehrfaches Wässern angesagt. 2020 kann sich das Ergebnis sehen lassen. Viele Jungpflanzen zeigten sich mit Blütenständen. Warum der Aufwand? „Der Kreuz-Enzian-Ameisenbläuling legt ausschließlich am Kreuz-Enzian seine Eier ab. Die Schmetterlingsart ist auf diese Pflanzen angewiesen, um sich zu vermehren. Unsere Arbeit ist somit Artenschutz“, erklärt Bernd Galland.

Ansprechpartner für die Schutzgebiete bei Alfeld: Bernd Galland, 05181-3218, 
Schutzgebiete bei Gronau: Michael Piepho, 05068-7759174

Weitere Beiträge
Mit Abstand aktuell die beste Früherziehung
Scroll Up