© NABU/Winfried Rusch

Mein schöner Rotkehlchengarten

01.06.2021 (red/ne)

NABU: Fotowettbewerb bis zum 28. Juni | Zwischenbilanz im Fotowettbewerb Rotkehlchengarten

Über die Maßen begeistert zeigt sich der NABU Niedersachsen in seiner Zwischenbilanz, die er nun anlässlich der „Halbzeit“ des Wettbewerbs ziehen konnte: Mehr als 1.000 digitale Fotoeinsendungen verzeichnete der von der OLB-Stiftung geförderte Wettbewerb.

„Die Menschen in ganz Niedersachsen haben das Rotkehlchen, unseren NABU Vogel des Jahres, in ihr Herz geschlossen“, sagte Pressesprecher Philip Foth. „Darüber freuen wir uns sehr, denn das Rotkehlchen, das bislang keine gefährdete Art ist, steht stellvertretend für eine Fülle anderer Vogelarten, denen es wesentlich schlechter geht. Und auch für das Rotkehlchen werden die Zeiten schwieriger: Der dramatische Insektenrückgang, der Klimawandel, die illegale Bejagung im Mittelmeerraum und der enorme, tägliche Verlust von Gärten und Landschaft durch Überbauung werden auch an diesem kleinen Vogel, der den Menschen so nah ist, nicht vorübergehen. Deshalb ist es umso wichtiger, dass sich Menschen – wie in diesem Fotowettbewerb – mit dem Rotkehlchen und den anderen Tieren und Pflanzen beschäftigen und selbst Hand anlegen, um praktischen Naturschutz zu praktizieren, und sei es im eigenen Garten!“, unterstreicht Foth.

„Die Vielfalt und Motiv- und Situationsbandbreite der uns eingesandten Bilder ist gigantisch“, freut sich der NABU-Pressesprecher. „So berichtete ein Teilnehmer von einem besonders kuriosen und amüsanten Nistplatz: Das Rotkehlchen hatte es sich im Schuppen auf einem Stapel alter Zeitungen zum Nisten gemütlich gemacht. Auf der Titelseite der obersten Zeitung prangte dabei der Titel ‚Preise für Baumaterialien ziehen an‘, was die Nistplatzwahl des Rotkehlchens wohl sehr gut beschreibt. Deshalb wurde uns auch von so vielen kuriose Ersatznistplätze wie in der Zeitungsrolle, im Reithelm, im Schuhschrank oder im Blumenkübel berichtet. Höhlenbrüter haben es in unserer Natur mittlerweile auch nicht mehr leicht, einen geeigneten Platz zum Brüten zu finden. Auf diesen Missstand aufmerksam zu machen, sei mit ein Grund für den Fotowettbewerb ‚Mein schöner Rotkehlchengarten‘“ kann er berichten. „Einige Rotkehlchenbegeisterte haben auch entsprechend unserer Ausschreibung und dem Titel des Wettbewerbs ihren Garten in Fotos gefasst, den sie so angelegt haben und pflegen, dass er für Rotkehlchen und andere Gartenbewohner wie den Igel zu einer echten Arche wurde.“

In jeder Woche werden von der Jury des NABU Niedersachsen zehn Gewinnerbilder ausgewählt und in den sozialen Netzwerken sowie auf der Website des Landesverbandes präsentiert. Diese zehn Glücklichen erhalten jeweils ein „Rotkehlchenpaket“, in dem sich ein hochwertiger Nischenbrüter-Nistkasten aus Holzbeton – auch für Rotkehlchen zur Brut einladend – und das Buch „Gartenvögel rund ums Jahr“ der Vogelexperten Anita und Norbert Schäffer befindet. „So kann dadurch praktischer Schutz für das Rotkehlchen gleich vor der Haustür umgesetzt werden!“ schmunzelt Philip Foth. Da der Wettbewerb zehn Wochen lang läuft, werden insgesamt 100 Rotkehlchenpakete als Gewinne vergeben.

Noch bis zum 28. Juni können Fotos von Rotkehlchen oder Rotkehlchengärten an den NABU Niedersachsen unter rotkehlchen@nabu-niedersachsen.de gemailt werden. „Wir freuen uns auf viele weitere Einsendungen – und darüber, dass unser Vogel des Jahres 2021 so eine starke Lobby hat!“ ruft der NABU-Pressesprecher auf, sich weiterhin am Wettbewerb zu beteiligen. Er dankt der OLB-Stiftung, die durch ihre Förderung diesen Wettbewerb ermöglicht. 

Weitere Beiträge
„Du hast den Farbfilm vergessen“