Design als Erfolgsfaktor

Gesponsert

Tischlerei Krüger in Alfeld gewinnt Niedersächsischen Staatspreis 2022 – Erfolgsfaktor Design

Wer gute Arbeit abliefern will, der braucht gute Mitarbeitende.
Die Tischlerei Krüger bildet daher seit vielen Jahren aus Überzeugung aus.
Auch junge Menschen mit Migrationshintergrund bekommen hier eine Chance. Schon beim Firmengründer gehörte das zur gelebten Ausbildungspraxis. Junge Menschen aus der Türkei, aus Italien, aus Jugoslawien, aus Vietnam fanden in der Tischlerei eine Möglichkeit, ihre Lehre zu absolvieren. 

Jetzt gewann die Tischlerei Krüger den Niedersächsischen Staatspreis 2022 – Erfolgsfaktor Design.

Vor etwas mehr als 60 Jahren wurde die Tischlerei Krüger in Alfeld gegründet. Inzwischen führen Detlef Krüger, Sohn des Firmengründers, und Benedikt Krüger den Betrieb mit 15 Mitarbeitern in zweiter und dritter Generation fort. 

Dem Sohn und dem Enkel des Firmengründers wurde der Beruf Tischler quasi in die Wiege gelegt. Detlef Krüger erinnert sich, dass er schon mit vier Jahren seine erste Hobelbank zu Weihnachten geschenkt bekam und dann die Weihnachtstage nutzte, um das elterliche Wohnzimmer mit Spänen zu füllen. 

Benedikt Krüger ist seit 2016 als Geschäftsführer für das Unternehmen an der Seite seines Vaters tätig. Für ihn spielt ganzheitliches Design eine wichtige Rolle. Er liebt es, wenn man in Wohnhäusern die komplette Gestaltung vom Fußboden über die Treppe bis zur Küche aus einer Hand machen kann. „Ich mag es, wenn es kein Kuddelmuddel in der Gestaltung gibt, sondern eine einheitliche, schöne Linie entsteht.“

Nachhaltigkeit und Klimaschutz

„Handwerker als Designer“ heißt es gleich auf der Startseite der Tischlerei, die von der individuellen Küche bis zur Sonderanfertigung für Wohn- oder Schlafzimmer, Ladeneinrichtungen oder Praxisräumen alles aus einer Hand anbietet. Auch für ambitionierte Projekte wie den Ausbau von Villen und Luxuslofts ist die Tischlerei ein gefragter Partner. Der Einsatz modernster Fertigungstechnik ist dabei selbstverständlich. CNC- und Nesting-Maschinen sind seit Jahren im Einsatz.

Die Tischlerei Krüger ist aber nicht nur für Kunden mit designorientierten Lösungen unterwegs. Auch das eigene Bürogebäude wurde von Detlef Krüger entworfen, geplant und umgesetzt. Abgeschlossene Büros sucht man hier vergebens. Alles ist offen und die Wege sind kurz, damit jeder schnell erreichbar ist, wenn es etwas zu besprechen gibt. Das aus zwei Teilen bestehende eingeschossige Büro- und Ausstellungsgebäude der Tischlerei wurde mit hoher gestalterischer Qualität im Holzbau umgesetzt. Der Fußboden besteht aus Douglasie-Massivholzdielen unterschiedlicher Länge und Breite. Die Heizung wird mit Späneabfällen der Tischlerei gefüttert.  Hier wird nicht nur auf gute Gestaltung und Design Wert gelegt, auch Nachhaltigkeit, Klimaschutz und der ökologische und ressourcensparende Einsatz von Materialien spielen eine große Rolle im Unternehmen. Genau hierfür  wurde die Tischlerei beim „Holzbaupreis Niedersachsen“ 2018 mit dem Sonderpreis Baukultur ausgezeichnet. 

Perspektive durch Ausbidlung

Heute sind es vor allem junge Männer aus Afghanistan, Syrien oder dem Irak, die die Chance zu einer qualifizierten Ausbildung bekommen. Es sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, Geflüchteten eine neue Perspektive zu eröffnen, meint Detlef Krüger. Und dieser Verpflichtung will er gern nachkommen. „Natürlich muss es auch zwischenmenschlich passen“, erklärt Krüger. „Der Rest ergibt sich dann eigentlich von selbst.“ Natürlich gebe es manchmal Probleme beispielsweise mit der Sprache. Auch sei der Aufwand, den das Unternehmen treiben müsse, schon etwas größer, vor allem der bürokratische. 

An vielen kleinen und großen Beispielen wird deutlich, dass die Tischlerei Krüger das Thema Design als Erfolgsfaktor in allen Unternehmensbereichen ernst nimmt und mitten in der Gesellschaft Verantwortung trägt. Vorbildlich und nachahmenswert! (red/gw)

Tischlerei Krüger
Industriestraße 7, 31061 Alfeld
Telefon 05181.85350 
contact@tischlereikrueger.de 
www.tischlereikrueger.de