Oliver Weist und Susanne Röthig begrüßen David McAllister und die anwesenden Gäste.

David McAllister begeistert Gäste des Bürgermahls

Zuhören war ein Vergnügen: Mit seiner 45-minütigen manuskriptfreien Rede
zog David McAllister (CDU) die 125 Gäste beim diesjährigen Bürgermahl im Sappi-Belegschaftshaus in seinen Bann. Nach der Begrüßung durch Susanne Röthig
(Vorsitzende der Bürgerstiftung Alfeld) und Oliver Weist (stellv. Vorsitzender)
erläuterte der EU-Politiker mit einem Rückblick beginnend im 19. Jahrhundert,
warum die Europäische Gemeinschaft ein Erfolgsrezept sei. 

Der Europapolitiker ist ein gefragter Gesprächspartner.
Das Sappi-Küchenteam Holger Käse (von links), Frank Storch, Kordian Knura und Kerstin Lormis verwöhnen die Gäste mit Grünkohl und Bregenwurst.

Europa sei damals von einer Vielzahl an Kleinkriegen und daraus resultierenden zwei Weltkriegen beherrscht worden. „Die EU ist nicht perfekt und nicht jedes Thema in Europa ist ein Thema für Europa, aber das vereinte Europa hat dem Kontinent die längste Zeit Frieden und Freiheit gebracht“, so David McAllister und zitierte den ehemaligen EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker. „Wer an Europa zweifelt, der sollte Soldatenfriedhöfe besuchen.“ Dass EVP-Politiker David McAllister ein leidenschaftlicher Europäer ist, daran ließ er keinen Zweifel und sein emotionaler und in Teilen humorvoller Vortrag machte das deutlich. Das grenzenlose Europa, das durch das Schengen-Abkommen möglich wurde, sieht er als wichtige Errungenschaft. Sichere EU-Außengrenzen seien notwendig, um irreguläre Migration begrenzen zu können. 

Eine Erweiterung der EU wird es seiner Meinung in diesem Jahrzehnt aber nicht geben. Allerdings müsse man Beitrittskandidaten Perspektiven bieten. „Wir werden stark herausgefordert“, so der ehemalige niedersächsische Ministerpräsident und heutige Vorsitzende des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten im EU-Parlament und warb für die Europawahl mit dem Hinweis: „Diese Wahl ist nicht trivial.“

Rund 11.400 Euro, davon 1.000 Euro der Sparkasse HGP, spendeten die Gäste für das lokale Gemeinwohl, so teilte es Geschäftsführer Christoph Schüller während des Bürgermahls mit. „Die Summe ist nach dem Bürgermahl noch auf 13.400 Euro angestiegen“, freut sich Susanne Röthig.

Im Jahr 2023 unterstützte die Bürgerstiftung Alfeld, die ein Stiftungsvermögen in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro verwaltet, 22 Projekte mit rund 30.000 Euro. Aktuell läuft ein Angebot, das es Schülerinnen und Schülern der 9. und 10. Klassen ermöglicht, kostenlos einen Erste-Hilfe-Kurs zu absolvieren. „Wenn dieses Pilot-Projekt erfolgreich ist, möchten wir es gern allen Alfelder Schulen anbieten, um diese Kompetenzen zu fördern“, so die Vorstandsvorsitzende. (red)

Mehr Informationen zur Bürgerstiftung
gibt es unter www.buergerstiftung-alfeld.de.

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need.

Weitere Beiträge
Volksbank: Neun Azubis bestehen Prüfung