63. Gandersheimer Domfestspiele

(red/mk)

„Grüner wird’s nicht“: sommerliche Theaterabende an der frischen Luft

bei den 63. Gandersheimer Domfestspielen. Die Gandersheimer Domfestspiele zeigen in ihrer 63. Spielzeit unter dem Motto „Grüner wird’s nicht“ vom 19. Juni bis 21. August 2022 vier Stücke vor dem Portal der Stiftskirche sowie ein Studiostück im Probenzentrum.
Niedersachsens größtes professionelles Freilichttheater geht in diesem Jahr in eine wieder ganz normale Spielzeit mit maximal besetzter Tribüne.

Die Gandersheimer Domfestspiele sorgen intern mit einem guten Hygienekonzept für Sicherheit während des Probenbetriebs (Masken, regelmäßige Tests). Diese Sicherheit nehmen die Macher auch mit auf die Nebenbühne und die Räume hinter den Kulissen. Zu sehen sind insgesamt 68 Vorstellungen vor dem Dom und zehn im Probenzentrum.

„Wir legen noch eine Schippe drauf, werden wilder, leidenschaftlicher, bunter, körperlicher, lauter und voller Überraschungen sein“, verspricht Intendant Achim Lenz. Die neue Spielzeit will Stellung nehmen zu den Aufgaben unserer Gesellschaft, diesen Planeten unseren Nachkommen sauber und lebenswert zu hinterlassen. Beispielsweise: Was ist uns heilig und wichtig? Was bedeutet Mut und was wagen wir?

Im Familienstück „Die Schatzinsel“ von Sarah Speiser und Jennifer Traum mit Musik von Ferdinand von Seebach frei nach Robert Louis Stevenson begibt sich die junge Alex auf eine geheimnisvolle Insel (Premiere: 19. Juni). Im Krimi „Der Name der Rose“ nach dem Roman von Umberto Eco sucht ein Mönch nach einem sagenumwobenen und gefürchteten Buch (Premiere: 24. Juni). Im Musical „Der Kleine Horrorladen“ übernehmen die Pflanzen (und die Liebe!) die Herrschaft über den Planeten (Premiere: 1. Juli). In der Musical-Satire „Monty Pythons’s Spamalot – Die Ritter der Kokosnuss“ über die Ritter der Tafelrunde und ihre verque(e)ren Heldentaten findet König Artus den heiligen Gral (und nicht nur den!), (Premiere: 8. Juli). Als Studiostück wird „Frühstück bei Tiffany“ im Probenzentrum zu sehen sein, ein Theaterabend mit Jan Kämmerer und jeder Menge Humor (Premiere: 26. Juli). (red/mk)

Eintrittskarten gibt es über die Kartenzentrale der Gandersheimer Domfestspiele, Stiftsfreiheit 12, telefonisch unter 05382 955 3311 oder per E-Mail: kartenzentrale@gandersheimer-domfestspiele.de bzw. online unter www.gandersheimer-domfestspiele.de.

Die Kartenzentrale ist von Montag bis Freitag von 10 bis 13 Uhr und von 15 bis 17 Uhr sowie am Sonnabend von 10 bis 12 Uhr geöffnet, außerdem an allen Spieltagen jeweils 90 Minuten vor den Aufführungen.

Weitere Beiträge
Frauen. Leben. Land.