© Heiko Stumpe

„Migräne – neue Strategien und Therapieansätze“

Mittwoch, 10. April 2024, 18 Uhr, AMEOS Klinikum Alfeld, Patienten-Akademie:

Vortrag über anfallsartige Kopfschmerzen

Nervige Kopfschmerzen kennt wahrscheinlich jeder Mensch, wo aber liegt der Unterschied zu quälender Migräne? Dr. Tanya Karcheva-Kazakova, Oberärztin und Leiterin der interdisziplinären multimodalen Schmerztherapie im AMEOS Klinikum Alfeld, wird dazu informieren. 

 „Migräne ist eine Art von Kopfschmerzen, die mit einigen Besonderheiten einhergeht“, erläutert die Fachärztin. „Sehr oft kommt Migräne als Anfall, ist einseitig und häufig auch mit Übelkeit und Lichtempfindlichkeit verbunden“, so Dr. Tanya Karcheva-Kazakova. Die Patientinnen und Patienten, die von Migräne betroffen sind, hätten einen sehr hohen Leidensdruck und ihre Lebensqualität sei erheblich beeinträchtigt.

Der betroffene Personenkreis ist kein kleiner: Zehn bis 15 Prozent der Deutschen haben Migräne-Erfahrungen, wobei Frauen mit 55 bis 60 Prozent in der Mehrheit sind. Da Migräne eine neurologische Erkrankung ist, sind es hauptsächlich Neurologen, die diese Beschwerden behandeln. Allerdings gehören auch Schmerztherapeuten zu den Fachärzten, die Migräne-Patientinnen und -Patienten behandeln.

Meist haben sich die Betroffenen oder Angehörige schon auf Internetseiten oder in Foren über ihre Erkrankung informiert. Es gibt auch Selbsthilfegruppen, die Anlaufstellen für Migräne-Betroffene bieten. Ein Vortrag wie dieser im Rahmen der Patienten-Akademie Alfeld ist eine weitere Möglichkeit, sich zu informieren und Schritte der Behandlung einzuleiten.

In den letzten Jahren haben sich die Behandlung ebenso wie die Vorsorge nachhaltig verändert, so Dr. Tanya Karcheva-Kazakova. Seit 2018 sind neue Substanzen im Einsatz, die bei der Migräneprophylaxe helfen können. Auch bei der medikamentösen Behandlung von akuten Migräneanfällen wurden Fortschritte gemacht. Allerdings scheint es auch wichtig, den ganzen Menschen in den Blick zu nehmen: „Das interdisziplinäre und multimodale Therapiekonzept hat sich in den letzten Jahren als der beste Therapieansatz etabliert“, so Dr. Karcheva-Kazakova.

Migräne sei grundsätzlich nicht heilbar, so Dr. Karcheva-Kazakova, aber die Schmerzen könnten soweit reduziert werden, dass der Leidensdruck deutlich gelindert wird.

Im Anschluss an den Vortrag gibt es die Möglichkeit, der Expertin Fragen zu stellen. (red)

Die Patienten-Akademie Alfeld ist ein Gemeinschaftsprojekt des AMEOS Klinikums Alfeld und des Vereins der Freunde und Förderer des Alfelder Krankenhauses, das sich an medizinische Laien richtet. 

Der Vortrag „Migräne – Neue Strategien und Therapieansätze“ von Dr. Tanya Karcheva-Kazakova findet am Mittwoch, 10. April, um 18 Uhr im Veranstaltungsraum im Sockelgeschoss des AMEOS Klinikums Alfeld, Landrat-Beushausen-Straße 26 statt. 

Der Eintritt ist wie immer frei.

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need.

Weitere Beiträge
Benzin-Gespräche kehren zurück