Jugendwerkstatt der Labora gGmbH in Alfeld

Perspektive zur beruflichen und gesellschaftlichen Integration

Die Jugendwerkstatt ist seit Jahrzehnten eine feste Einrichtung in der Stadt Alfeld (Leine). Seit 2013 firmiert sie unter dem Namen Labora gGmbH und ist die gemeinnützige Einrichtung, die Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf dem Weg in Ausbildung und Arbeit unterstützt. Das Angebot wird durch Mittel des Europäischen Sozialfonds und des Landes Niedersachsen gefördert. Job-Center, Stadt Alfeld und der Landkreis Hildesheim sind ebenfalls im Boot.

„Zurzeit betreuen wir bis zu 16 junge Menschen im Alter von 18 bis 25 Jahren“, sagt Petra Hölzel, Betriebsleiterin der Labora gGmbH in Alfeld. „In der Werkstatt lernen sie unter Anleitung unseres Werkstattleiters Lukas Güntsche handwerkliche Fähigkeiten. Dazu gehören Holz- und Malerarbeiten, Garten- und Landschaftsbau. 

Zusätzlich bieten wir ihnen die Möglichkeit, Erfahrungen im Bürobereich und der Logistik zu sammeln. Hier ist Monika Grünberg verantwortlich. Ziel ist es, unsere Teilnehmenden in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren und ihnen eine Ausbildung beziehungsweise ein dauerhaftes Arbeitsverhältnis zu ermöglichen.“ 

Das Job-Center vermittelt die jungen Bürgergeldbezieher an die Jugendwerkstatt. „In den Lebensläufen ist nicht immer alles glatt verlaufen. Kein oder kein gutes Elternhaus, Kontakt zu Drogen, kein regelmäßiger Schulbesuch und Schulden sind oft Gründe, warum es den jungen Leuten schwerfällt, einer regelmäßigen Tätigkeit nachzugehen. Unser Angebot ist selbstverständlich freiwillig. 

Diejenigen, die hier sind, versuchen, sich eine berufliche und gesellschaftliche Perspektive zu erarbeiten und wir begleiten sie dabei“, so die Dipl.-Sonderpädagogin. „Wir ermöglichen ihnen nicht nur das praktische Arbeiten, sondern unterstützen sie auch bei Bewerbungen, geben Hilfestellung, wenn der Schulabschluss nachgeholt werden soll, vermitteln Praktika, Termine bei der Schuldner- oder Drogenberatung, sind für sie Ansprechpartner und Ratgeber.“ 

Arbeiten für gemeinnützigen Einrichtungen 

Durch verschiedene Projekte kommt die Arbeit der jungen Menschen auch der Stadt Alfeld und gemeinnützigen Einrichtungen zugute. Die Jugendwerkstatt renoviert beispielsweise Hinweistafeln, hat dem Kinderschutzbund beim Umzug in die neuen Räume geholfen, baut Kleinmöbel, wie Regale und Vogelhäuser, druckt Visitenkarten. „Gern können sich zum Beispiel Vereine an uns wenden, falls sie eine Möglichkeit sehen, dass wir sie kostengünstig unterstützen können“, so Petra Hölzel. „Neben den Fördermitteln, die wir erhalten, finanzieren wir so unsere Einrichtung aus Erlösen, die wir durch unsere Aufträge erhalten.“ 

Frisch renovierte Räume  

„Besonders froh sind wir natürlich, dass unser Vermieter Lars Rogge es uns ermöglicht hat, hier zu bleiben“, freut sich Petra Hölzel. Das Areal an der Winde 14 hat sich durch den Teilabriss verändert, die verbliebenen Räume und die Werkstatt sind umfangreich saniert und bieten eine gute Erreichbarkeit mitten in der Stadt. Geöffnet ist die Jugendwerkstatt montags bis donnerstags von 7:15 bis 16:00 Uhr und freitags von 7:15 bis 13:00 Uhr. Weitere Infos gibt es unter www.labora.de (sr)

Kontakt:

Labora gGmbH

Jugendwerkstatt Alfeld

Winde 14 (Werkstatt und Verwaltung)

Winde 5 (Bürobereich und Schulungen)

31061 Alfeld

Tel.: (0 51 81) 85 13 62 

E-Mail: p.hoelzel@labora.de

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need.

Weitere Beiträge
Start in die Sommersaison