(von links) Maria Kirchner (Suchtkrankenhelferin und Gruppenleitung), Gökhan Gürcan (Geschäftsführer der AWO), Heike Sager (Leitung Gesundheitsbereiche)

Ein Gespräch kann der erste Schritt 

Suchtselbsthilfe in Hildesheim – Alfeld – Sarstedt

Nach einer Therapie sind Selbsthilfegruppen für viele Suchtkranke eine wesentliche Stabilisierungshilfe und eine Möglichkeit, das aus eigener leidvoller Erfahrung gewachsene Wissen um die Suchtkrankheit an andere weiter zu geben. Maria Kirchner besucht seit 2008 die Suchtselbsthilfe der AWO in Hildesheim. „Ohne die Gruppe, wäre ich nicht da, wo ich heute bin“ – so Maria Kirchner in einem Gespräch mit dem AWO-Geschäftsführer Gökhan Gürcan. 2011 habe sie beschlossen, etwas zurückzugeben. Seitdem leitet sie eine Suchtselbsthilfegruppe in den Räumen der Arbeiterwohlfahrt. Mit der Ausbildung zur Suchtkrankenhelferin 2016 hat sie angefangen, einmal die Woche, neben der Leitung der Gruppe auch eine Sprechstunde anzubieten. 

(von links) Maria Kirchner (Suchtkrankenhelferin und Gruppenleitung), Gökhan Gürcan (Geschäftsführer der AWO), Heike Sager (Leitung Gesundheitsbereiche)

Wer von einer Suchterkrankung (Tabletten und Alkohol) betroffen ist oder befürchtet, in diese abzurutschen, kann gern bei ihr einen Termin vereinbaren. Auch Angehörige sind hier willkommen.
Aufgabe unserer Kontaktstellen in Alfeld, Hildesheim und Sarstedt ist es, Abhängige und deren Angehörige über Grundbegriffe, Ursachen und Folgen des Alkoholismus und deren Therapiemöglichkeiten zu informieren, Motivation zur Behandlung zu wecken und Hilfestellung bei Anträgen für eine Behandlung zu geben.
„Das Selbsthilfegruppenangebot richtet sich zwar vorrangig an Betroffene, aber auch die Angehörigen fangen wir gern in einem Gespräch auf und vermitteln weitere Hilfen“, so AWO-Mitarbeiterin Heike Sager. „Sie können unter der Rufnummer 01 76 / 47 00 36 96 Frau Kirchner erreichen. Die Selbsthilfegruppe in Hildesheim trifft sich immer mittwochs von 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr. Vor dem Gruppenabend bietet Frau Kirchner, nach Vereinbarung, Zeit für Einzelgespräche an. Donnerstags um 19.00 Uhr trifft sich hier eine weitere Gruppe unter der Leitung von Herrn Engelhardt.“
Neben Hildesheim erhalten Abhängige und deren Angehörige auch in Sarstedt und Alfeld Hilfestellung. Selbsthilfegruppen sind vor allem wirksam in den Bereichen Therapiemotivation und Therapiebegleitung, Rückfallprophylaxe und Nachsorge. Bei Suchtgefährdeten und Suchtkranken finden Selbsthilfegruppen ein hohes Maß an Akzeptanz und Glaubwürdigkeit, denn ihre Mitglieder verkörpern die Aussicht auf ein Leben in zufriedener Akzeptanz.
Informationen über die genauen Gruppenzeiten erhalten Sie bei den jeweiligen Ansprechpartnern und Ansprechpartnerinnen. (red/sr)

Arbeiterwohlfahrt
Kreisverband Hildesheim – Alfeld
Suchtselbsthilfe

Heinzestraße 38, 31061 Alfeld
Mobil: 01 76 / 47 00 35 67 (Herr Brandes)

Almsstraße 11/12, 31134 Hildesheim
Mobil: 0176/47 00 36 36 (Frau Kirchner)

Steinstraße 13, 31157 Sarstedt
Mobil: 01 76 / 47 00 35 67 und Festnetz 0 50 66 60 32 19-AB (Herr Brandes)

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need.

Weitere Beiträge
ABFAHRT für den Monkey Train