Foto: Pete York

Open-Air@Jacobson

(red/ne)
9. und 10. Oktober 2020, Jacobson-Haus, Seesen

Freitag, 09.10.2020, ab 16 Uhr: Ein- und Ausblicke in die Transformation des Jacobson-Hauses

Das Team des TRAFO-Projektes Jacobson-Haus lädt zwischen 16 und 18 Uhr alle Teilnehmer*innen des Kreativ-Stammtisches, die Aktiven aus den Projekten und alle am Jacobson-Haus interessierten Mitbürger*innen in den Bürgersaal ein. Die Umgestaltung der Bücherei ist zum Beispiel ein Thema, was in die Zukunft hineingetragen und dort wirken wird. 

Freitag, 9. 10.2020, ab 18.30 Uhr „Elke auf dem Holzweg“

Das Seesener Saxophonquintett besteht bereits seit 2011 und begeistert Zuschauer*innen mit seinem umfangreichen Repertoire, das von Klassik über Jazz bis hin zu Rock und Pop reicht. Gegenüber typischen Saxophonquartetten besticht „Elke“, wie die fünf Musiker ihre Combo liebevoll nennen, durch eine deutlich verbesserte Klangfülle: Ein Sopran-, zwei Alt-, ein Tenor- und ein Baritonsaxophon sorgen für entsprechendes Volumen – die perfekte Einstimmung auf einen unterhaltsamen Abend.

Elke auf dem Holzweg ©Oliver Schwerdtfeger

Freitag, 09.10.2020, 19.30 Uhr 
Jochen Malmsheimer in Kooperation mit dem Kulturforum Seesen e.V. 
Dogensuppe Herzogin – ein Austopf mit Einlage

Machen wir uns doch nichts vor: Kabarett ist dieser Tage wichtiger denn je! Die gefühlte Arschlochdichte und Idiotenkonzentration, die Sackgesichtsüberfülle und Kackbratzendurchseuchung, die allgemeine, bimssteinerne Generalverblödung und präsenile Allgemeinabstumpfung, kurz: die cerebrale Fäulnis in diesem Land war, subjektiv gefühlt, immer schon hoch, aber nun lässt sich dieses trübe Faktum nicht mehr nur im Experiment nachweisen, sondern ist für uns alle, die wir über ein entwickeltes humanoides Sensorium, über Geist, Witz, Verstand und Geschmack verfügen, fühlbar im Freiland angekommen. Und so begibt sich Malmsheimer auf eine Reise nach Venedig, in die Urstätte der Renaissance und des Humanismus, bereit, sich diesem geradezu enzephalen Unsinn in den Weg zu stellen: gegürtet mit dem Schwert der Poesie und gewandet in die lange Unterhose tröstenden Mutterwitzes. Denn wie schon Erasco von Rotterdam wusste: Wer oft genug ans Hohle klopft, der schenkt der Leere ein Geräusch.

Jochen Malmsheimer©Agentur_doge

Samstag, 10.10.2020, 19.30 Uhr: PETE YORK’s „Spang-A-Lang“ Trio (Swing Classics)
Pete York – Drums, Vocals; Engelbert Wrobel – Clarinet, Saxophones, Thilo Wagner – Piano

Pete York beherrschte das Trommeln bereits in jungen Jahren und so ließ die Gründung der weltbekannten Band Spencer Davis Group nicht lange auf sich warten. Seine Leidenschaft gilt jedoch dem Jazz, insbesondere dem Swing. Diese Musik ist über Jahrzehnte zum Schwerpunkt seines musikalischen Schaffens geworden. Doch ist er nicht nur für den Rhythmus zuständig, sondern ein echter Entertainer – einer, der sein Schlagzeug live als tragendes Instrument in seinen Arrangements verwendet und als Solist einfach bestechend ist. Pete York versteht es, das begeisterte Publikum mit herrlichen Anekdoten aus der Welt der Musik zu unterhalten.

Unter dem Namen PETE YORK’s Spang-A-Lang, lädt Pete die europäische Top-Elite von Jazz-, Swing- und Bluesmusikern ein, um die unvergesslichen Songs und Melodien des „Golden Age of Jazz“ live zu präsentieren. Für das einzigartige Konzert in Seesen wird die phantastische Trio-Besetzung erwartet. 

Die Veranstaltungen finden als Open Air auf dem Jacobson-Platz bei jedem Wetter statt. Regenschirme sind nicht erwünscht. Das Mitbringen von Essen und Getränken ist erlaubt, die Veranstaltungen finden als „Picknick-Konzerte“ statt. 

Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen, der Eintritt beträgt am Freitag und Samstag jeweils 20 Euro pro Person. Karten können bei der Stadt Seesen, Telefon 05381-75282 oder per Mail an kultur@seesen.de erworben werden. 

Weitere Beiträge
Top Arbeitgeber im Maschinenbau
Scroll Up