© Marco Mayer · stock.adobe.com

Herbst ist Kohlzeit

Saisonal, gesund und lecker

Während in vielen Gemüsegärten bereits die Winterruhe eingekehrt ist, sind bei der leidenschaftlichen Hobbygärtnerin aus Brüggen noch Möhren, Sellerie, Gelbe Rübe, Porree, Zuckerhut, Endiviensalat, Pastinaken, Feldsalat im Angebot. Auch Rosenkohl gehört dazu.

Seine Haupterntezeit ist November und Dezember. Auf Wochenmärkten und in der Gemüseabteilung der Supermärkte hat er also Hochsaison. Er schmeckt als Salat, gekocht als Gemüse, lässt sich hervorragend einfrieren und enthält viele Mineral- und Ballaststoffe sowie Vitamin A und C. Diethild Hoffmann hat das zum Anlass genommen, als Rezept einen vegetarischen Rosenkohl-Kartoffel-Auflauf, der aber auch zum Beispiel mit Kassler ergänzt werden kann, für die SIEBEN-Lesenden auszuwählen.

Zutaten für Zwei:

Rosenkohl-Kartoffel-Auflauf

  • 600 g Kartoffeln 
  • 200 ml Milch
  • 200 ml Schlagsahne
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • Cayennepfeffer
  • Salz
  • 300 g Rosenkohl
  • 100 g geriebener Gouda

Zubereitung

Kartoffeln schälen und in Spalten schneiden. Zusammen mit Milch, Sahne, Muskatnuss, Cayennepfeffer und Salz in einem Topf zugedeckt aufkochen. Bei milder Hitze gelegentlich umrühren und etwa 10 Minuten garen. 

Den Backofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen. Den Rosenkohl putzen, dabei die Strünke kreuzförmig einschneiden und in gesalzenem

kochendem Wasser etwa 5 Minuten garen. Anschließend abgießen und abtropfen lassen.

Die Kartoffeln zusammen mit der Sahnemischung in eine Auflaufform geben und den Rosenkohl dazwischen verteilen. Mit Gouda bestreuen und im vorgeheizten Ofen etwa 15 bis 20 Minuten überbacken. (red/sr)

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need.

Weitere Beiträge
„Alle lieben Waldemar”