Organisatoren und Sponsoren freuen sich über das Ergebnis: (von links) Susanne Röthig (Bürgerstiftung Alfeld), Dr. Jörg Hahne (Volksbank), Sebastian Rudolph (Stadtjugendring), Peter Rothweiler (Meyer Seals), Stephan Paruk (Autogalerie und Lions Club Alfeld), Roland Schaper (Volksbank), Sven Feddersen (Feddersen Automobile) und Thomas Warnecke.

Fitness-Parcours im Hindenburgstadion offiziell eingeweiht

Kostenlose Sportmöglichkeit für alle

Mitte August haben Organisatoren und Sponsoren den neuen Fitness-Parcours mit seinen neun Stationen offiziell seiner Bestimmung übergeben. Federführend gab Thomas Warnecke von der Sportvereinigung Alfeld (SVA) den Anstoß zu diesem Projekt und begleitete dessen Umsetzung. „Die Idee entstand am Getränkestand hier im Stadion“, erläuterte er. 

Dank Fördergeldern, Sponsoren, Crowdfunding und der guten Zusammenarbeit mit der Stadt Alfeld (Leine) ist es gelungen, die Gesamtkosten in Höhe von etwa 63.000 Euro zu stemmen und allen Sportbegeisterten eine zusätzliche kostenfreie, frei zugängliche und inklusionsgerechte Trainingsmöglichkeit im Hindenburgstadion zu bieten.

Sponsoren, deren Familien und weitere Interessierte lassen es sich nicht nehmen, die Geräte nach der offiziellen Eröffnung in Augenschein zu nehmen und zu testen.

Die Auswahl der Geräte erfolgte in enger Zusammenarbeit zwischen der Handball- und Fußballsparte der SVA, des Fördervereins der SVA, dem Sportamt der Stadt Alfeld (Leine) und der Firma Parkfit, die deutschlandweit bereits Referenzanlagen errichtet hat. Eine Calisthenics-Einheit, bei der Eigengewichtsübungen im Vordergrund stehen, und acht Einzelgeräte, von denen einige auch für Rollstuhlfahrende geeignet sind, sollen für die Stärkung  von Bauch, Beinen, Rücken, Schulter und der weiteren Muskulatur sorgen. 

Eine Übungstafel gibt Anleitung, wie die verschiedenen Körperpartien trainiert werden können, sodass jetzt nur noch der eigene innere Schweinehund eine bessere Kondition und Beweglichkeit verhindern kann. 

„Die Bürgerstiftung und der Lions Club haben die Anschaffung der Calisthenics-Einheit ermöglicht. Durch die Crowdfunding-Aktion der Volksbank konnte der Bodenbelag realisiert werden. Für fünf Einzelgeräte haben wir Sponsoren gefunden, für drei Geräte sind wir in Vorleistung gegangen und suchen hier noch Unterstützer“, so die Organisatoren. Auch eine Erweiterung des Parcours durch zusätzlich Geräte sei in der Zukunft denkbar.

Organisatoren und Sponsoren freuen sich über das Ergebnis: (von links) Susanne Röthig (Bürgerstiftung Alfeld), Dr. Jörg Hahne (Volksbank), Sebastian Rudolph (Stadtjugendring), Peter Rothweiler (Meyer Seals), Stephan Paruk (Autogalerie und Lions Club Alfeld), Roland Schaper (Volksbank), Sven Feddersen (Feddersen Automobile) und Thomas Warnecke.

Mehrwert für die Stadt Alfeld

Während der Einweihung machten sich Vertretende der Sponsoren, der SVA, Mitarbeitende der Stadt Alfeld und des Stadtjugendringes ein Bild der Trainingsanlage, die auf einem 200 m2 großen Areal neben der Kugelstoß-Anlage aufgebaut ist. 

„Der Alfelder Fitness-Parcours ist ein tolles Projekt. Es bietet Trainingsmöglichkeit und Begegnungsstätte für alle Menschen und ist damit ein absoluter Mehrwert für die Stadt. Genau für diese Aspekte setzen wir uns ein und freuen uns über die Initiative“, erklärt die KWG. „Angebote, die Sport und Gesundheit fördern, sind für mich unterstützenswert“, so Sven Feddersen. 

„Wir betrachten den Fitness-Parcours als eine attraktive Sportstätte. Vereine aber auch Privatpersonen haben gleichermaßen die Möglichkeit, kostenlos und individuell zu trainieren. Rundum also eine großartige Ergänzung zum bereits bestehenden abwechslungsreichen Sportangebot in der Stadt Alfeld“, heißt es dazu seitens des Überlandwerks. 

„Die neue Einrichtung wird die Anziehungskraft des ‚Sportparks Hindenburgstadion‘ weiter erhöhen, mit vereinfachtem Kontakt zu den heimischen Vereinen. Jede Aktivität dort, eventuell gar mit neuen Vereinsmitgliedschaften, bedeutet zugleich eine stärkere Bindung an den Wohn- und Standort Alfeld, die wir als ortsansässiges Unternehmen natürlich sehr begrüßen“, sagen Peter Rothweiler und Ulrich Behre, Geschäftsführer von Meyer Seals. 

So sehen das auch Stephan Paruk von der Autogalerie, der auch stellvertretend für den Lions Club vor Ort war, und die Vorstandvorsitzende der Bürgerstiftung Alfeld, Susanne Röthig.  Die Volksbank eG in Alfeld hat mit ihrem Crowdfunding-Portal unter dem Motto „Viele schaffen mehr“ gesammelt und diesen Betrag noch deutlich aufgestockt. 

„Wir wollen, dass Ideen mit großem Nutzen für die Menschen eine Chance bekommen. Der inklusionsgerechte Parcours ist großartig geworden und bietet allen Sportlerinnen und Sportlern ganz viele Übungsmöglichkeiten“, fasst Volksbank-Vorstand Dr. Jörg Hahne die Beweggründe des Kreditinstitutes zusammen. 

„Mit diesem Fitness-Parcours haben die Sportanlagen von der Postsporthalle über den Kunstrasenplatz, das 7 Berge Bad bis hin zum Hindenburgstadion sozusagen die Schokolade auf dem Milchschaum des Cappuccinos erhalten“, freut sich Alfelds Bürgermeister Bernd Beushausen. „Ich bin stolz darauf, dass wir trotz der angespannten Haushaltslage diese Idee dank der vielen Unterstützer umsetzen konnten. Es zeigt, dass wir gemeinsam etwas bewegen können und ich hoffe, dass hier viele Menschen Sport treiben und diese Anlage die Wertschätzung erfährt, die sie verdient.“ (sr)    

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need.

Weitere Beiträge
“Mobile” Revival-Party