Bach und ich

(01.09.2020 / red/ne)
Sonntag, 20. September 2020, 17 Uhr, St. Nicolai, Alfeld

„Bach und ich“ – so der Titel eines Buches des niederländischen Schriftstellers Maarten`t Hart. Inhaltlich ist dieses Stück Literatur gewissermaßen ein kommentiertes Werkverzeichnis des leidenschaftlichen Bach-Verehrers, der sich jenseits musikwissenschaftlicher oder akademischer Distanz in geradezu emphatischer Art und Weise mit Kompositionen des großen Thomas-Kantors auseinandersetzt. 

„Bach und ich“ – so in Anlehnung an das Buch auch der Titel des Konzertes in St. Nicolai. Viele Musiker*innen kommen im Laufe ihres musikalischen Werdegangs mit Johann Sebastian Bach in Berührung, häufig aus sehr unterschiedlichen stilistischen Richtungen. Hierin liegt die Idee des Konzerts. Die Mitwirkenden stellen Kompositionen von Bach sowohl in Bearbeitungen als auch in Originalfassungen vor, die für ihre individuelle musikalische Entwicklung von Bedeutung waren. So finden sich in dem Programm neben der a-Moll Toccata (BWV 543) für Orgel oder der Sopran-Arie „Die Seele ruht in Jesu Händen“ (BWV 127) auch Bearbeitungen der „Air“ aus der D-Dur Suite (BWV 1068) oder eines Satzes auch dem 3. Brandenburgischen Konzert (BWV 1047). 

Die Zuhörer*innen dürfen sich auf eine musikalisch und stilistisch große Vielfalt freuen. Mitwirkende sind Charlotte Diekmann (Sopran), Svenja Rechter (Querflöte), Domenic Eggers (Saxofon)und Werner Nienhaus (Orgel). 

Das Konzert ist Teil der Musikreihe „Musik in St. Petri“, das coronabedingt in St. Nicolai Alfeld stattfindet. Es beginnt um 17 Uhr, der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Weitere Beiträge
Orgel-Plus-Konzert via Internet und CD
Scroll Up