©ctm

Auf den Spuren der Bauhausarchitektur in Celle

Sonntag, 15. Oktober 2022, 8.00 Uhr, ab UNESCO-Welterbe Fagus-Werk

Kultour des Fagus-Vereins nach Celle
Die Kultour des Fagus-Vereins in Kooperation mit der Volkshochschule Hildesheim
führt am 15. Oktober 2022 nach Celle.

Liebhaber moderner Architektur sind in Celle genau richtig, schließlich zählen zahlreiche Gebäude zur Stilrichtung „Neues Bauen“, die in den 1920er und 1930er Jahre das Wohnen in Deutschland revolutionierte: Hier wurde sozusagen der soziale Wohnungsbau erfunden. Der bekannte Architekt Otto Haesler hat Anfang des 20. Jahrhunderts im Stile des Neuen Bauens gewirkt und seine architektonischen Spuren in Celle hinterlassen. Entdecken Sie im Rahmen einer 2-stündigen Führung die Direktorenvilla, den italienischen Garten mit seinen blau/roten Kuben und die renommierte „Glasschule“, die beispielhaft für die totale Umsetzung der Schlagworte des Neuen Bauens „Licht, Luft, Sonne“ ist. Im Anschluss findet ein Mittagessen im Historischen Ratskeller statt. Am Nachmittag rundet eine geführte Besichtigung durch das Kunstmuseum Celle das Programm ab. Das Kunstmuseum liegt direkt gegenüber dem Residenzschloss mitten im historischen Stadtzentrum von Celle. Das Haus verfügt über eine Ausstellungsfläche von über 1000 Quadratmetern. Architektonischer Glanzpunkt des Hauses ist der bei Nacht von innen farbig leuchtende Glaskubus. Zum Abschluss des Tages besteht die Möglichkeit eigenständig die Celler Altstadt zu erkunden und das Flair zu genießen. Der Preis pro Person inkl. Bustransfer beträgt 65 € für Mitglieder des Fagus-Vereins sowie 70 € für weitere Interessierte. 

Weitere Informationen zum Programmablauf unter www.fagus-werk.com sowie www.vhs-hildesheim.de. Die Anmeldung erfolgt über die VHS Hildesheim (Tel. 05121-9361-361, E-Mail: koehler@vhs-hildesheim.de).

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need.

Weitere Beiträge
„Kinder im Blick“ – Kurs für getrennte Eltern