Foto: Julia Lormis / Gandersheimer Domfestspiele

Alles auf Anfang!

30.06.2021 (red)

„Morgen ist jetzt – erst recht“ lautet das selbstbewusste Motto der 62. Spielzeit bei den Gandersheimer Domfestspielen. Nach einem Jahr Unterbrechung steht 2021 ein Theatersommer in Bad Gandersheim an, bei dem sich Künstler*innen und Zuschauer*innen wieder begegnen können. „Das Gefühl, nun endlich gemeinsam wieder Theater erleben zu dürfen, ist unbeschreiblich“, sagt Intendant Achim Lenz. „Dafür haben wir alle gekämpft, und ich bin überzeugt, dass es sich gelohnt hat.“ Die Spielzeit des größten professionellen Freillichttheaters in Niedersachsen dauert bis zum 29. August. Das ist länger als üblich, und es werden mehr Vorstellungen gespielt, weil die Tribüne nur mit halber Zuschauerzahl besetzt werden darf, um dort die Abstände einzuhalten.  

Ein Hygienekonzept sorgt dafür, dass in diesem Sommer Theater unter freiem Himmel vor dem Portal der romanischen Stiftskirche möglich wird. „Theater ohne Menschen, die zuschauen, ist keines“, weiß  Geschäftsführer Thomas Groß. „Wir haben deshalb viel für die Sicherheit unserer Besucher*innen getan und freuen uns auf unser großartiges Publikum.“ Er bedankt sich für die kooperative Zusammenarbeit mit dem Landkreis Northeim und die Unterstützung vieler, ein umfangreiches Hygienekonzept aufzustellen. Mehr zum Hygienekonzept auf der Website unter www.gandersheimer-domfestspiele.de/hygienekonzept.  

Auf dem Spielplan 2021 stehen die Stücke, die schon im vergangenen Sommer vor dem Dom zu sehen sein sollten:  

Der Klassiker Goethes „Faust“ (Premiere: 2. Juli) von Intendant Achim Lenz 

Die musikalische Komödie „Die Drei von der Tankstelle“ (Premiere: 25. Juni, Regie: Sandra Wissmann) nach dem gleichnamigen Ufa-Tonfilm mit Heinz Rühmann und den Melodien des berühmten Werner Richard Heymann

Das auf dem Kultfilm basierende Tanz-Musical „Flashdance“ (Premiere: 9. Juli), inszeniert und choreografiert von Marc Bollmeyer

Das Kinder- und Familienstück „Das Dschungelbuch“ (Premiere: 20. Juni) in einer eigenen Fassung von Sarah Speiser und Jennifer Traum frei nach Rudyard Kipling

Hinzu kommt „Al dente – Ich bin hier le chef“ (Wiederaufnahme ab 10. August) mit Fehmi Göklü

Eintrittskarten gibt es über die Kartenzentrale der Gandersheimer Domfestspiele, Stiftsfreiheit 12, telefonisch 05382 955 3311 oder per E-Mail: kartenzentrale@gandersheimer-domfestspiele.de bzw. online unter www.gandersheimer-domfestspiele.de. 

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need.

Weitere Beiträge
Gewinner stehen fest
Scroll Up