Dr. med. Jens Gruß, Leiter des EPZ Gronau © Hermann Willers

Trotz Corona ein neues Gelenk?!

01.04.2021 (red/ne)

Im Rahmen der Corona-Pandemie wurden einige notwendige Gelenk­ersatzoperationen verschoben. Nachdem die zweite Welle überstanden ist und die dritte über das Land rollt, werden erneut in einigen Regionen elektive Eingriffe abgesagt, um Kapazitäten für Covid-19-Erkrankte freizuhalten. 

Für Patienten mit Gelenkverschleiß kann dies bedeuten, dass der geplante Operationstermin abgesagt wird. Manche Patienten möchten sich unter den aktuellen Gegebenheiten aber auch nicht in ein Krankenhaus begeben: Einige wollen erst die lang ersehnte Impfung abwarten. Zusätzlich schreckt das Besuchsverbot ab, obwohl der Zeitraum im Krankenhaus sehr begrenzt ist und im Schnitt weniger als eine Woche beträgt. 

„Wir verstehen die Motive, weisen bei der Gelegenheit aber auch -nach über einem Jahr Corona-Pandemie- auf unser umfassendes Hygienekonzept hin, mit dem die Risiken einer Ansteckung deutlich minimiert werden. Unter anderem gehört ein Corona–Screening aller Patienten und Angestellten dazu“, erläutert Dr. med. Jens Gruß, Leiter des Endoprothesenzentrums (EPZ) Gronau. 

„Die gute Prozessqualität wurde während der erneuten Zertifizierung des Endoprothesenzentrums im März des Jahres bescheinigt. Sie werden also in der gewohnten Qualität versorgt. Sollten also massive Gelenkbeschwerden bestehen, zum Beispiel bei schwersten Arthrosen, Brüchen oder absterbendem Knochen, kann ein Gelenkersatz auch wieder sicher stattfinden“, konstantiert Dr. med. Jens Gruß.

Sind Ihre Beschwerden noch nicht so ausgeprägt können Sie natürlich noch warten. Schmerzmittel, Krankengymnastik und physikalische Therapie, aber auch individuell angepasste orthopädische Hilfsmittel können die Symptome lindern. Übungsprogramme für zu Hause können Sie dabei auch „OP-fitter“ machen und gut auf eine Operation mit Gelenkersatz vorbereiten. Mit Ihrem Hausarzt können Sie in dieser Zeit über Ihre persönlichen Risikofaktoren sprechen und diese gegebenenfalls beseitigen. 

Bei Fragen steht Ihnen das Personal des EPZ gerne zur Verfügung.  (red/ne)

Johanniter-Krankenhaus Gronau GmbH 
Johanniterstr. 1-3, 31028 Gronau
Sekretariat des Endoprothesenzentrums: 05182 583-151

Weitere Beiträge
Rosen&Rüben: Peter Frank meets Udo Jürgens
Scroll Up