Foto: Susanne Röthig

Svenja Schwark: „Mit geeigneten Hilfsmitteln ist zu Hause ganz viel möglich“

29.04.2021 (sr)

Der Wunsch in der gewohnten Umgebung zu leben und zwar so lange es möglich ist, steht bei vielen älteren Menschen ganz oben auf der Liste. Gemeinsam mit pflegenden Angehörigen und dem oder der Pflegebedürftigen entwickeln die MitarbeiterInnen des mobilen Pflegedienstes Eldercare ein Konzept, wie dieses gelingen kann. 

Seit 2004 ist die Eldercare-Inhaberin Svenja Schwark mit ihren MitarbeiterInnen in Freden und Umgebung unterwegs, um Pflegebedürftige zu unterstützen und ihnen so weiterhin ein Leben in der vertrauten Umgebung zu ermöglichen. Mittlerweile gibt die 42-jährige Fredenerin 65 Menschen eine Arbeitsstelle. Diese sind mit 25 Fahrzeugen morgens, mittags und abends für die PatientInnen da. 

Zum Standort Freden sind im Laufe der Jahre noch Alfeld, Delligsen/Grünenplan dazugekommen. Unterstützung erhält sie von ihren Pflegedienstleiterinnen Larissa Börker (Freden) und Claudia Strebe (Alfeld), auf die sie seit vielen Jahren zählen kann. „Uns zeichnet eine geringe MitarbeiterInnen-Fluktuation aus und wir achten darauf, dass unsere KundInnen möglichst immer vertraute Gesichter um sich haben“, erläutert Svenja Schwark.  

Aber nicht nur die Pflege ist der Eldercare-Chefin wichtig, auch der Service, auf sinnvolle Hilfsmittel und Angebote hinzuweisen, hat einen großen Stellenwert. „Es gibt so viele Möglichkeiten, die die Pflege für die Angehörigen und die zu Pflegenden einfacher machen“, weiß Svenja Schwark. „Beispielsweise erleichtert ein transportierendes Laken die Pflege enorm, da zu Pflegende ohne Kraftaufwand wieder Richtung Kopfende bewegt werden können. Dieses übernimmt das sogenannte Pulla-Bettlaken auf Knopfdruck. Durch unsere langjährige Tätigkeit haben wir uns ein großes Netzwerk aufgebaut und können daher individuelle Hilfen anbieten.“ 

Darüber hinaus haben die PflegedienstmitarbeiterInnen auch die Angehörigen im Blick. „Wir bieten Entlastung bei Urlaub und Krankheit im Rahmen der Verhinderungspflege an, denn jeder benötigt auch selbst mal eine Auszeit von der Pflegesituation, um zu entspannen und an sich denken zu können. Und gerade das ist wichtig, um dauerhaft eine gute Pflege zu gewährleisten“, weiß Svenja Schwark, die nicht nur Chefin ist, sondern auch immer selbst Pflegetouren fährt. „Ich will nicht nur Verwaltungsarbeit leisten, sondern brauche den Kontakt zu meinen Patientinnen und Patienten. Das tut mit selbst gut.“ 

Froh ist Svenja Schwark, dass die Altenpflege mehr Wertschätzung erfährt und die Diskussion hoffentlich auch zu einer angemessenen Bezahlung führt. „Uns geht es in unserem Unternehmen gut. Wir haben keinen Zeitdruck, wie bereits beschrieben keine hohe Fluktuation, gute Strukturen und ein angenehmes Arbeitsklima. Wir sind auch personell bestens aufgestellt. Deshalb kann ich von mir aus gar nicht irgendwelche besseren Bedingungen fordern. Aber es muss beim Thema Pflegenotstand und Fachkräftemangel in der Altenpflege dringend gehandelt werden, um eine dauerhafte und vor allem gute Pflege zu gewährleisten. Ein Ansatz wäre vielleicht auch, dass es möglich ist, in diesem auch körperlich anstrengenden Beruf ohne finanzielle Abstriche in Rente gehen zu können.“  

Standortwechsel in Alfeld

„Zum 15. April sind wir in Alfeld umgezogen. Unser neuer Standort ist Am Klinsberg 7“, freut sich Svenja Schwark. „Die Räume der ehemaligen Praxis Hachtmann sind für uns bestens geeignet und auch die Parkplatzsituation hat sich dadurch für uns verbessert. Außerdem sind wir nahezu barrierefrei (lediglich zwei Stufen sind zu überwinden) zu erreichen.

Corona-Schnelltestmöglichkeit in Freden

„Gemeinsam mit den Johannitern und der Gemeinde Freden ist es uns gelungen, hier vor Ort das Testen möglich zu machen“, freut sich Svenja Schwark. „Wir möchten damit einen Beitrag leisten, um den Fredenerinnen und Fredenern den Weg zu mehr Sicherheit während der Corona-Pandemie so kurz wie möglich zu machen.“ Eldercare-MitarbeiterInnen testen Angemeldete dienstags und donnerstags in der Zeit von 14 bis 17 Uhr im Saal des ehemaligen Hotels Heipke, Winzenburger Straße 7, 31084 Freden. Terminvereinbarungen können jeweils montags und freitags in der Zeit von 10 bis 14 Uhr unter der eigens von Eldercare eingerichteten Telefonnummer 0 51 84/ 9 50 74 92 getroffen werden.

Weitere Beiträge
Ab Sonntag: einschränkende Maßnahmen werden aufgehoben
Scroll Up