© Susanne Röthig

Schenke Leben, spende Blut

Nächste Möglichkeit am 4. Mai 2020, Turnhalle Gerzen

(17.04.2020 / red/sr)
191 Spender, 95,5 Liter Blut: Das ist das erfreuliche Ergebnis der vom DRK Alfeld organisierten Blutspende am Donnerstag, 16.04.2020. „Das ist absolute Spitze und liegt über der sonst üblichen Anzahl von Spendern “, freut sich Waltraud Bartels. 

Die erste Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Alfeld vermutet, dass viele Spender einfach helfen wollen, da Blut während der Corona-Krise knapp geworden ist. „Besonders erfreulich ist, dass 15 Erstspender gekommen sind.“ Es war für den Ortsverein die erste Blutspende, die aufgrund des Corona-Virus, mit verstärkten Hygienemaßnahmen durchgeführt wurde. Am späten Nachmittag hatte sich zwar aufgrund der Abstandsregelung eine lange Schlange vor dem Katholischen Pfarrzentrum St. Marien in Alfeld gebildet, die Wartezeit wurde aber Dank der perfekten Organisation nicht zu lang. Mit fünf Helferinnen hatte Waltraud Bartels für das leibliche Wohl der Spender gesorgt. Die nächste Blutspende hat der DRK-Ortsverein auf den 17.6.2020 in der Zeit von 12 – 19 Uhr im Katholischen Pfarrzentrum terminiert.    

Etwa 15 000 Blutspenden werden jeden Tag in Deutschlang benötigt. Mehrfachspender Christoph Dismer hilft mit 500 Millilitern Blut, dieses Ziel zu erreichen. © Susanne Röthig

Blut gehört zu den wertvollsten Dingen, die ein Mensch geben kann. Bis heute ist es nicht gelungen, künstliches Blut herzustellen, um Leben zu retten. Sobald Menschen durch einen Unfall oder einen operativen Eingriff Blut verlieren, sind sie deshalb auf das Blut von Spendern angewiesen. 94 % der in Deutschland lebenden Bevölkerung halten Blut spenden für wichtig. 60 % würden auch Blut spenden gehen, 4 % spenden tatsächlich regelmäßig Blut. Das geht aus einer Information des DRK für Erstspender hervor. Eine Blutspende wird nach dem Spendetermin in drei Blutbestandteile aufgetrennt, welche unterschiedlich und zum Teil nur kurze Zeit haltbar sind. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, regelmäßig zu spenden, damit immer ausreichend Spenderblut zur Verfügung steht. Etwa eine Stunde sollten Spender für den Aderlass einplanen. Sie erhalten eine umfangreiche ärztliche Aufklärung, der Blutdruck wird überprüft und mit der Spende ist ein kostenloser Blut-Check verbunden. Zur Vorbereitung auf den Spendetermin wird eine Trinkmenge von zwei Litern über den Tag verteilt empfohlen. Auch sollten die Spender nicht mit leerem Magen kommen. Weitere Informationen gibt es unter      

www.drk-blutspende.de   


Weitere Beiträge
Marianne Tewes-Stiftung
Scroll Up