Saisonal, gesund und lecker

Diethild Hoffmann arbeitet in der Mensa der KGS Gronau. Das Kochen ist nicht nur ihr Beruf, sondern auch ihr Hobby. Die SIEBEN hat sie in der Februar-Ausgabe 2022 ausführlich vorgestellt und veröffentlicht monatlich ein saisonales Rezept. In ihrem Garten erntet sie zurzeit noch Rettich und verschieden Kohlsorten. Da ihr Mann regelmäßig zur Jagd geht, hat sie für die SIEBEN-Leserinnen und Leser Rehmedaillons gewählt. Dazu gibt es Rettichgemüse. Das Rezept ist für vier Portionen berechnet.

Zutaten für die Rehmedaillons:

8 Rehmedaillons (jeweils etwa 70 g)
Salz, weißer Pfeffer
50 g Margarine
60 g Butter
250 g Pfifferlinge aus der Dose
20 g Mehl
5 Essl. Rotwein
3 Essl. saure Sahne
1 Essl. Johannisbeergelee
24 Sauerkirschen aus dem Glas (160g)

Zubereitung:

Medaillons waschen, abtupfen, salzen und pfeffern. Margarine in einer Pfanne erhitzen. Medaillons darin auf jeder Seite vier Minuten braten. Zugedeckt warm stellen. 

30 g Butter in einem Topf erhitzen. Abgetropfte Pfifferlinge (Wasser auffangen) dazugeben. Drei Minuten braten, Mehl darüber stäuben und unter Rühren zwei Minuten mitbraten lassen. Rotwein und Pilzwasser zufügen und fünf Minuten kochen lassen. Topf vom Herd nehmen. Saure Sahne einrühren und die Soße mit Salz, Pfeffer und Johannisbeergelee abschmecken und warm stellen. Kirschen abtropfen lassen. 30 g Butter in der Pfanne erhitzen, Kirschen hinzufügen und zugedeckt drei Minuten heiß werden lassen.

Rettichgemüse mit Medaillons anrichten, mit Kirschsoße garnieren, dazu Weißbrot reichen. (red/sr)

Zutaten für das Rettichgemüse:

4 weiße Rettiche 
1/2 l Waser, Salz, Zucker
20g Butter
20 g Mehl
1/8 l heiße Fleisch- oder Gemüsebrühe
Kräutersalz
weißer Pfeffer
1 Essl. Weißwein
1 Eigelb
1 Essl. Sahne
1/2 Teel. Zitronensaft
1 Bund Petersilie

Zubereitung:

Rettiche abspülen, schälen und in dünne Scheiben (z. B. mit einem Gurkenhobel) schneiden. Wasser mit Salz und einer Prise Zucker in einem Topf aufkochen. Die Rettichscheiben reingeben. Bei mittlerer Hitze in 20 Minuten gar kochen. In der Zwischenzeit für die Soße Butter in einem Topf erhitzen, Mehl einrühren und hellgelb anschwitzen. Heiße Brühe und Milch unter Rühren aufgießen. Fünf Minuten kochen, mit Zucker, Kräutersalz, Pfeffer und Weißwein würzen. Topf vom Herd nehmen. Eigelb mit Sahne und etwas Soße verquirlen und in die Soße rühren. Rettichscheiben abtropfen lassen, mit Zitronensaft in die Soße geben. Erhitzen, aber nicht mehr kochen. Gemüse in eine Schüssel geben und mit gehackter Petersilie bestreut servieren. (red/sr)

Der Rettich gehört zu den ältesten Kulturpflanzen und ist ein Kreuzblütler. 
Die scharfe Wurzel schmeckt, hat kein Fett und kaum Kalorien, aber viele wertvolle Inhaltsstoffe, sodass das Essen auch außerhalb der Oktoberfestsaison durchaus zu empfehlen ist.

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need.

Weitere Beiträge
Adventsstimmung in der Münchhausenstadt Bodenwerder