© Jan Felix Bergmann

Regionale Küche für die Zukunft

08.06.2022, (red/ne)

Die Essenszeit im Hildesheimer Land von Rosen&Rüben startet im Juni

Zwölf Gastronomien in Hildesheim und im Umland beteiligen sich dieses Jahr an der Essenszeit im Hildesheimer Land. Bunte Tomaten, herzhafter Blumenkohl und Kohlrabi sowie duftende Rosen- und Lavendelblüten: Aus diesen Zutaten entwickeln Küchenchef:innen der beteiligten Restaurants und Cafés Gerichte in eigener Kreation. Die Produkte der Saison werden dabei von lokalen Produzent:innen direkt bezogen. 

(v.l.n.r.) Sandra Meyer (Restaurant Zur scharfen Ecke), Daniela Sundermeyer (Rosen&Rüben) und Lucy Schreiber (Licht.n.Stein Lounge) präsentieren die regionalen Produkte und das Rosen&Rüben 
Plakat für die neue Essenszeit im Hildesheimer Land

„Bei uns können die Gäste ein Gemüseomelett mit Blumenkohl bestellen“, erzählt Sandra Meyer vom Landgasthof-Hotel Zur scharfen Ecke in Itzum. „Unsere Auszubildenden lernen mit dieser Kooperation, regionale Produkte wertzuschätzen. Es geht ja auch um Nachhaltigkeit – sowohl in der Ausbildung, als auch bei den Produkten“, erklärt die erfahrene Gastronomin ihre Beteiligung bei der Essenszeit. In der Licht.n.Stein Lounge auf dem Hildesheimer Marktplatz wird zur Essenszeit ein Rosen-Eistee geboten. Der Kultur-Ratskeller unterm Rathaus von Lucy Schreiber und Lito Bürmann beschäftigt im Praktikum einen Schüler der Walter-Gropius-Schule, der das Rezept dazu entwickelt. 

„Wir wollen den Menschen zeigen, dass die Gastronomie bei uns stark auf Regionalität und Nachhaltigkeit setzt.“ erklärt auch Carsten Scholl, ehemals Koch im Novotel und nun Ausbilder in der Walter-Gropius-Schule. „Denn nur wenn wir auf allen Ebenen der Gastronomie an solch wichtigen Themen arbeiten, können wir uns für die Zukunft aufstellen.“

Die Idee, lokale Gastronomien mit Erzeuger:innen zusammenzubringen, entstand 2018 bei einer Studienfahrt der Walter-Gropius-Schule nach Sizilien. „Auf Sizilien ist es selbstverständlich, dass die Restaurants mit den lokalen Erzeuger:innen von Obst, Gemüse, Fleisch oder Getreide kooperieren und von ihnen beliefert werden“, verrät Daniela Sundermeyer, Projektkoordinatorin der Essenszeit. Inspiriert kamen die Reisenden also nach Deutschland zurück und und suchten nach Partner:innen. Gleichzeitig arbeitete Rosen&Rüben in Hildesheim schon daran, lokale Gastronomien auszuzeichnen. Et voilá: eine Kooperation aus Walter-Gropius-Schule, Hi-Land, Wir Gastgeber und Rosen&Rüben war geboren. Mit der Essenszeit wird seitdem gemeinsam daran gearbeitet, die lokalen gastronomischen Schätze aus dem Boden zu heben.

Die vier Zutaten der Essenszeit – jedes Jahr sind es andere – werden nach Verfügbarkeit ausgewählt. Am Stadtrand von Hildesheim arbeitet ein Lavendel-Betrieb und Tomaten, Kohlrabi, Blumenkohl und Rosen kommen von mehreren Anbieter:innen im Hildesheimer Umland.

„Die Essenszeit im Hildesheimer Land ist auch eine super Ergänzung zur Kulturzeit von Rosen&Rüben“, findet Daniela Sundermeyer. „Zuerst fährt man mit dem Fahrrad oder Auto zu einer der tollen Veranstaltungen im Hildesheimer Land und danach kehrt man ein in einem unserer Essenszeit-Restaurants. Ein perfekter Sommertag!“ (red/ne)

Weitere Infos: www.rosenundrueben.de

Kontakt zum Veranstalter:

Netzwerk Kultur & Heimat Hildesheimer Land e.V. 
Angoulêmeplatz 2, 31134 Hildesheim
info@rosenundrueben.de

Kontakt Essenszeit:

Rosen&Rüben
Netzwerk Kultur & Heimat Hildesheimer Land e.V. 
Daniela Sundermeyer 
Tel. 0174 9513482 
essenszeit@rosenundrueben.de

Weitere Beiträge
Mehr als nur Kochen?