„Pflege ist total meine Sache“

03.06.2022, (red)

Mehr als nur ein Job: Arbeiten beim DRK

„Ich wollte schon von klein auf in der Pflege arbeiten“, sagt Ange Palma Umugeni. In ihrer Heimat Ruanda hat sie Biologie und Chemie gelernt. In Deutschland hat sie erst einmal ein Freiwilliges Soziales Jahr in einem Altenheim gemacht. Das hat ihr sofort gefallen. „Pflege ist total meine Sache“, sagt sie. 

Auch Larissa Vogel fühlt sich wohl in der Pflege. „Das hat sich einfach gut angefühlt“, sagt sie. „Es macht Spaß, mit älteren Menschen zusammen zu sein.“

Ange (Rechts) und Larissa (Links) absolvieren zur Zeit ihre Ausbildung beim DRK-Kreisverband Alfeld zur Pflegefachkraft.

Ange und Larissa haben im August 2021 mit sechs weiteren Schüler:innen eine Ausbildung beim DRK-Kreisverband Alfeld zur Pflegefachkraft begonnen.

„Wer eine Ausbildung in der Pflege beginnt, ergreift einen Beruf mit Perspektive“, sagt Mario Eißing, Vorstand vom DRK-Kreisverband Alfeld. Das gilt heute mehr denn je. Denn die Zahl der pflegebedürftigen Menschen wächst weiter an. Mit der generalistischen Pflegeausbildung werden die Auszubildenden befähigt, Menschen aller Altersstufen in allen Versorgungsbereichen zu pflegen. Und: Der Berufsabschluss wird europaweit anerkannt. Das Deutsche Rote Kreuz ist einer der größten Anbieter von Ausbildungsplätzen in Deutschland und bietet sichere Karrierechancen sowie zahlreiche Beschäftigungsmöglichkeiten. Ganz im Sinne der internationalen Rot-Kreuz-Gemeinschaft ergeben sich auch interessante Perspektiven zur Mitarbeit in einem internationalen Team. 

„Nachwuchs ist uns wichtig“, sagt Mario Eißing. „Gerade in diesen Zeiten ist es uns ein besonderes Anliegen, junge und motivierte Talente auszubilden und dazu anzuleiten, optimal helfen zu können.“ Die hohe Wertschätzung und Anerkennung, die dem Roten Kreuz in Deutschland und der ganzen Welt entgegengebracht wird, sei für den DRK-Kreisverband Alfeld Antrieb und Verpflichtung. „Wir stehen für unsere Grundsätze ein – in Bezug auf unsere Mitmenschen, aber auch wenn es um unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geht“, so Eißing.

Die dreijährige Ausbildung  ist in Praxis- und Theorieblöcke gegliedert. Den Praxisanteil von insgesamt 2.500 Stunden absolvieren die Auszubildenden beim DRK in den stationären Altenpflegeeinrichtungen, der Tagespflege oder den ambulanten Pflegediensten. Auf ihrem Werdegang  werden sie von gut ausgebildeten Praxisanleiter:innen eng begleitet und erlernen Kompetenzen und Fähigkeiten, die für eine selbstständige und eigenverantwortliche Pflege erforderlich sind. Neben einer angemessenen Ausbildungsvergütung mit Sonn- und Feiertagszuschlägen sowie Sonderzahlungen erhalten die Auszubildenden beim DRK individuelle Unterstützung durch persönliche Ausbildungsbegleitende. Darüber hinaus wirkt der DRK-Kreisverband Alfeld auch aktiv bei der Wohnraumbeschaffung die Schüler:innen mit.

Der Theorie-Teil der Ausbildung mit einem Gesamtumfang von 2.100 Stunden findet im Diakonischen Bildungszentrum Alfeld oder in Hildesheim statt.

Nach der generalistischen Ausbildung führen die Absolventinnen und Absolventen die Berufsbezeichnung Pflegefachfrau bzw. Pflegefachmann. Damit können die examinierten Fachkräfte später in allen Pflegebereichen arbeiten.

Informationen gibt es beim DRK-Kreisverband Alfeld e.V.
Winzenburger Straße 7/8, 31061 Alfeld/Leine
Telefon: (0 51 81) 7080 oder unter www.drk-alfeld.de 

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need.

Weitere Beiträge
Trio Arinto