© Ars Saltandi

„Pflasterzauber“ auf neuen Wegen

(01.09.2020 / red/ne)

Freitag, 25. September bis Sonntag, 27. September 2020, Hildesheim

Kulturfestival-Fans dürfen sich freuen: Anlässlich des 13. Pflasterzaubers“ in Hildesheim zeigen insgesamt acht Acts auf drei Tage verteilt an zwei Spielorten sieben Shows. Eintrittskarten ersetzen in diesem Jahr das traditionelle Hutgeld und sind im Vorverkauf erhältlich. Veranstalter ist die Hildesheim Marketing GmbH.

Ein neues Design, ein neues Konzept, neue Spielorte – in 2020 ist vieles anders, so auch das Internationale Zirkus Theater Tanz Festival „Pflasterzauber“. Dieses wird in besonderer Form stattfinden und das Publikum mit atemberaubenden, lustigen und spannenden Vorstellungen begeistern. Nicht nur die Künstler*innen  tragen mit fantasievollen, kreativen und spektakulären Auftritten auf höchstem Niveau zu einer einzigartigen Atmosphäre bei, sondern auch bisher unbespielte Locations. „Der Pflasterzauber 2020 ist keine Notlösung. Vielmehr ist es eine neue und besondere Art der Freilichtbühne. Wir möchten künstlerische Ausdrucksformen mit besonderen Orten der Stadt in Verbindung bringen und dabei Ungewöhnliches und Grenzen ausprobieren. Es wird anspruchsvoll und unterhaltsam“, betont Projektleiter Klaus Wilhelm von Hildesheim Marketing. Unter dem Motto „Hoch über der Stadt“ startet der „Pflasterzauber“ am Freitag,  25. September, mit zwei Vorstellungen auf dem obersten Galeria-Parkdeck. Weitere fünf Shows unter dem Programmnamen „Fantastische Momente“ finden am 26. und 27. September in der Kulisse des Domhofs statt.

© Lisa Rinne · Foto: Felix Kun toro
© Kompanie CircO · Foto: t .behind photographics

Pflasterzauber – Hoch über der Stadt 

Das erste Format des Wochenendes wird am 25. September, durch das Orchester des Theater für Niedersachsen um 16.30 Uhr mit einem wunderbaren Sinfoniekonzert auf dem Galeria-Parkhaus eröffnet. Musikalisch überrascht das Orchester mit einem modernen und einem klassischen Stück, die sich an dem berühmtesten Jubilar des Jahres, Ludwig van Beethoven, anlehnen, aber nicht von ihm stammen. Die Tanzschule Ars Saltandi mit der Leiterin und Choreografin Katrin Katholnigg war ebenfalls sofort interessiert, diesen besonderen Ort zu bespielen und entwickelte mit ihrem Team das Stück „Rooms“, welches sich in tanzender Form mit der besonderen Situation von verordneter sozialer Distanz auseinandersetzt.

Die Show findet um 19 Uhr erneut statt. Das Programm dauert etwa 60 Minuten. Die Anzahl der Sitzplätze auf dem Parkdeck ist begrenzt, pro Vorstellung sind 300 Besuchende zugelassen.

Pflasterzauber – Fantastische Momente

Ein fantastisches Bühnenprogramm mit modernem Tanz, zeitgenössischem Zirkus, klassischer Zirkusartistik und einem Tanzstück wird am 26. und 27. September, im Domhof des Bistums Hildesheim angeboten. Der geistliche Kulturerbe-Ort, der zum Alltag und Leben der Stadt gehört, überzeugt unter anderem mit einer großen Fläche für verschiedenste Performancekunst. Die Tanzschule Saltazio aus Hildesheim präsentiert mit einem Tanzstück über Hildesheim Auszüge ihrer Show „Eigentlich schön“. In „En Route“ zeigt Andreas Bartl moderne Mast-Akrobatik, die sich der Schwerkraft scheinbar widersetzt: Auf bis zu sechs Metern Höhe erzählt er authentisch und gelassen die Geschichte von der Suche nach sich selbst. Hoch hinaus geht es auch für Lisa Rinne: Sie vollführt mit „Fallen“ eine Darbietung zwischen Schwerelosigkeit und Nervenkitzel auf einem schwingenden Trapez. Auch altbekannte Darsteller*innen aus Hannover sind dabei: Mit einem neuen zeitgenössischen Zirkusstück und einem riesigen Tetraeder aus Traversen bringt die Kompanie CircO ihre Zuschauer*innen zum Staunen. Bei dem Stück „gemEinsam“ verschmelzen Akrobatik, Tanz, Schauspiel und Musik zu einer artistischen Theaterperformance. Aus Frankreich reist die Compagnie Didier Théron mit einer Contemporary Dance-Choreografie an. Das Stück spielt mit der Darstellung einer außergewöhnlichen Weiblichkeit – mit einer körperlichen Unförmigkeit, die dem klassischen Schönheitsideal widerspricht.

Natürlich braucht es für Shows dieser Art einen geeigneten Gastgeber, der durch das Programm führt. Dieser wurde in Marcus Jeroch gefunden. Der vielfach ausgezeichnete Artist, Clown und Kabarettist präsentiert Wortspiele mit höchstem Körpereinsatz. Er wirbelt am 26. und 27. September über die Bühne im Domhof und überzeugt mit Klangartistik, Buchstabenspiel und Sprachgewitter.

Die Vorstellungen finden am Samstag und Sonntag um 14 Uhr und um 19 Uhr statt, am Sonntag gibt es eine zusätzliche Show um 16.30 Uhr. Das Programm dauert etwa 90 Minuten. Die Anzahl der Sitzplätze auf dem Domhof ist begrenzt, pro Vorstellung sind 500 Besuchende zugelassen.

Damit auch Menschen mit Beeinträchtigung oder Mobilitätseinschränkung Vorstellungen besuchen können, bieten die Malteser – gefördert durch Aktion Mensch – für Anreise und Rückfahrt ihre KulTour an. Der Fahrdienst kann montags bis freitags von 8.00 bis 16.30 Uhr kostenfrei unter der Telefonnummer 05121-6069860 oder per Mail an fahrdienst-hildesheim@malteser.org gebucht werden.

Tickets: www.hildesheim.de/tickets
Weitere Informationen: www.pflasterzauber.de 
und unter www.facebook.de/pflasterzauber

Weitere Beiträge
Hilsbad Hohenbüchen geöffnet
Scroll Up