NEWS

Laufen verlernen

 

Liebe Leserinnen und Leser,

 

rollern Sie schon oder gehen Sie noch zu Fuß? Die Elektroroller, auch E-Scooter genannt, erobern die Wege des Landes. Das ist der Lauf der Dinge, zumindest, wenn es nach den Herstellern geht. Noch diskutiert man über die Gefährlichkeit dieser Vehikel.

 

Aber diese Variante aller möglichen Zukunftsvisionen ist wahrscheinlich nicht aufzuhalten. Nur: Nach dem, was in Sachen Mobilität in den letzten Jahren passiert ist, ist es gut möglich, dass die Menschen auf den letzten Metern vom Auto zu ihrem Zielort letztlich das Laufen verlernen. Bringdienste liefern alles bis an die Haustür: Pizza, Schuhe und Getränke. Die eigene Butze verlässt der Homo Sapiens kaum noch, schließlich kann er fast alles bei Onlinehändler bestellen und sich von Paketdiensten bringen lassen. Geht er dennoch vor die Tür, dann direkt zu den diversen Fortbewegungsmitteln. Es ist nicht mehr lange hin bis zu den Flugtaxis, den Riesendrohnen mit ihren in Reihen rotierenden Propellern.

Die Vorgänger sind die kleinen Foto- und Filmdrohnen, die uns Perspektiven ermöglichten, die noch kein Mensch zuvor gesehen hatte. Aber auch die bodengebundenen Taxis haben sich verändert.

 

Nach dem geisteswissenschaftlichen Studium wird man heutzutage nicht mehr Taxifahrer sondern Uber-Lakai. Blicken wir zurück: Noch vor ein paar Jahren gab es allein Autos, benzin- oder dieselbetrieben. Motorräder, Fahrräder, Flugzeuge und, besonders exklusiv, Hubschrauber. Die Amis und die Russen schossen gelegentlich Raketen in den Orbit. Heute fahren wir alle mit E-Bikes und jeder Kleinunternehmer kann zum Mars aufbrechen.

 

Segways, E-Autos, Wasserstoffautos. Ständig wird die Antriebstechnik revolutioniert. Wir haben zwar noch nicht wie Ikarus oder Supermann fliegen gelernt, sind aber kurz davor: Düsenantriebe, die man sich an die Arme schnallen kann, und dann gehts ab, als lässt man aus einem Luftballon die Luft raus und ihn davonfliegen. Ganz so neu scheint diese Idee aber wiederum nicht zu sein: Denken wir zurück an den Raketenrucksack bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles. Und davor etwa in dieser Reihenfolge: Eisenbahn, Fahrrad, Kutsche, das Rad, das Pferd, der aufrechte Gang.

 

Der Mensch ist als Fußgänger konzipiert. Die Evolution hat über mehrere Jahrhunderttausende einen Bewegungsapparat konzipiert, der täglich zwischen 20 und 40 Kilometer zurücklegen kann – und sollte. Auf den Kilometer genau wollen sich die Anthropologen da nicht festlegen. Aber die Richtung ist klar. Der Homo Heimchen bewegt sich zu wenig.

 

Viel Spaß dabei und auch beim Lesen dieser Quatsch-freien Ausgabe wünscht Ihre SIEBEN:

 

 

MEDIA

Sie wollen in der SIEBEN: werben?

Sie sind mit Artikel, Bildern, Infotext im aktuellen Monat auch im Internet präsent und bleiben außerdem im Online-Archiv auch weiterhin auffindbar.

 

Formate und Preise finden Sie hier

Zu den Mediadaten

 

 

ERSCHEINUNGSTERMINE

 

Die SIEBEN:regional erscheint immer am Donnerstag zum 1. des Monats.

 

 

JAHRESÜBERBLICK

TERMINE UND THEMEN

 

... mehr anzeigen

SIEBEN: Regionalmagazin Leinebergland

Am Buchenbrink 21

31061 Alfeld/Gerzen

 

Telefon: (0 51 81) 827 074

 E-Mail: redaktion@sieben-region.de