Nachts ist kälter als draußen

Liebe Leserinnen und Leser, 

die Sommersonne wirft ihre Schatten voraus. Und mit ihr und dem schönen Wetter kündigen sich zahlreiche Freiluftveranstaltungen im Leinebergland an. Kunst- und Kulturmärkte oder Theaterfestivals unter freiem Himmel sind im Jahreskalender feste Termine. Und dazu kommen die lauen Sommernächte. Es gibt tausend tolle Ideen für diesen Sommer. Für welche Veranstaltung entscheiden Sie sich? 

Diese Frage gehört in die Rubrik: „Zu Fuß ist kürzer als über’n Berg“. Eine Redewendung, die gerne einmal benutzt wird, wenn eine Frage absurd ist. Denn sich auf eine Idee oder einen Termin zu beschränken, ist gar nicht notwendig. Man kann vieles machen in diesem Sommer – die Tage sind lang. Und der  20. Juni sogar mit den meisten hellen Stunden des ganzen Jahres.

Wer beispielsweise zu Fuß unterwegs sein will, kann durch die Wälder der Region wandern oder durch Wildparks spazieren und Tiere beobachten – die großen aus der Entfernung, die kleinen aus der Nähe. Auch die Käfer haben eine Daseinsberechtigung. Auch wer in seinem Leben einmal einen VW Käfer gefahren hat, wird sich an die Besonderheiten dieser „Gattung“ gerne erinnern.

Der Wald war vor wenigen hundert Jahren noch Lebensgrundlage für die Menschen in den Dörfern unserer Region. Das Köhlerhandwerk, das zum Beispiel im Hils oder Solling praktiziert wurde, ist fast vergessen. Aber das muss nicht so bleiben. Im Juni gibt es die Gelegenheit, sich diese Arbeit einmal live anzusehen.

Im Sommer ist Sport im Wald ideal, man ist nicht in der prallen Sonne, die Temperaturen sind immer ein paar Grad niedriger. Die Natur lädt zum Sport ein, egal ob wandern, spazieren gehen, Rad fahren oder laufen. Auch Trimm-dich-Pfade oder der Fitnessparcours im Alfelder Hindenburgstadion bieten sich an. Und der Bernd Meyer-Staffelmarathon wird wieder ein echtes Gemeinschaftserlebnis. Da ist auch ein kurzer warmer Sommerregen nicht von Nachteil. Wichtig ist nur, dass es nicht gewittert, nicht blitzt.

Aber für solche Wetterverhältnisse ist es ganz gut, dass doch nicht alle Veranstaltungen unter freiem Himmel stattfinden. Bei den Fredener Musiktagen zum Beispiel wird zum großen Teil in der Zehntscheune gespielt. Dieses Stein- und Fachwerkgebäude ist immer angenehm temperiert und bietet gleichsam Schutz vor eventuellen Niederschlägen wie vor brütender Sonne. Nachts ist kälter als draußen, fällt uns dabei ein. Sommer macht eben einfach gute Laune, bringt eine Leichtigkeit auch im Denken – ob’s grad passt oder nicht.

Es gibt viel zu entdecken. Sie, liebe Leserin, lieber Leser, müssen nur hingehen. Am besten zu allen für Sie interessanten Angeboten, die Sie in dieser Ausgabe finden.

Und nicht vergessen: Am 9. Juni ist Europawahl.  

Viel Spaß dabei und beim Lesen
dieser Ausgabe wünscht 

Ihre SIEBEN:

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need.

Weitere Beiträge
Endspurt im Kultur- und Begegnungszentrum