Fotos: Susanne Röthig

MVZ erfolgreich gestartet

Regionsverein Leinebergland hat bessere hausärztliche Versorgung auf den Weg gebracht

Bereits vor dem offiziellen Start am 4. Oktober war das Terminbuch des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) am Walter-Gropius-Ring gut gefüllt. Rund 300 Menschen hatten sich bereits vor Eröffnung einen Termin geben lassen. Die hohe Nachfrage zeigt, wie dringend die verbesserte hausärztliche Versorgung für die Region Leinebergland war. 

Offizielle Eröffnung des MVZ (von links): Stephan Willudda (Bürgermeister Flecken Delligsen), Andreas Humbert (Bürgermeister Gemeinde Lamspringe), Ulrich Schünemann (stellv. Bürgermeister Gemeinde Sibbesse), Bernd Beushausen (Stadt Alfeld/Leine), Kirsten Greten, Birgit Honé, Waltraud Friedemann (stellv. Landrätin), Volker Senftleben (Bürgermeister Samtgemeinde Leinebergland), Wolfgang Schurmann (Stadt Elze) und Daniel Bernhardt (Bürgermeister Gemeinde Freden).

Um den bereits seit Jahren absehbaren Versorgungsengpässen entgegenzuwirken, hat der Verein Region Leinebergland e. V. gemeinsam mit den Mitgliedskommunen, Hausärzten und der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen die Einrichtung eines RVZ vorangetrieben. 

Zur Eröffnung am 30. September hatten sich dann die Vertreter der Mitgliedskommunen, die Vereinsführung und auch die niedersächsische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung, Birgit Honé, eingefunden, um mit dem MVZ einen Teil des Regionalen Versorgungszentrums (RVZ) einzuweihen. 

Vier angestellte Medizinerinnen und Mediziner und weiteres medizinisch Fachpersonal sind für die Patienten aus der Region da. Ab Januar 2023 kommen mit dem Alfelder Allgemeinmediziner Walter Pahl und seinem Praxisteam weitere Mitarbeiter dazu. 

Dass von der neuen Einrichtung auch die Pflegeheime profitieren, bestätigt die Einrichtungsleiterin des Wohn- und Pflegezentrums St. Elisabeth, Heike Schreiber: „Besonders bei Bewohnern der Kurzzeitpflege, die oft von außerhalb kommen, hat uns das MVZ schon sehr geholfen.“ „Hausbesuche sowie Betreuung unserer Patienten in Seniorenheimen sind Teil unserer Leistung und Bestandteil unseres hausärztlichen Grundverständnisses“, so Dr. Friedrich Bartels als Ärztlicher Leiter der Einrichtung. Zusätzlich zu den üblichen Sprechstunden gibt es eine spezielle Infektsprechstunde und eine Online-Rezeptbestellung ist ebenfalls möglich. 

Mehr Informationen über Leistungen und das Team gibt es unter www.mvz-leinebergland.de. Mit Parkplätzen direkt an der Einrichtung, einem barrierefreien Zugang, umfangreichen Sprechstundenzeiten, der Option des Hausbesuchs und den nur wenige Meter entfernten Bushaltestellen für die gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln punktet das MVZ.   

Zweckmäßig und modern sind Behandlungsräume, Labor, Anmeldung und Wartezimmer ausgestattet.

Nach rund vier Wochen im laufenden Betrieb zieht Regionalmanagerin Marlies Bahrenberg ein positives Fazit. „Das MVZ ist gut besucht und wir stellen fest, dass wir viele neue Patienten haben, die bereits seit längerer Zeit nicht hausärztlich versorgt waren. Hier spüren wir eine große Erleichterung und Dankbarkeit dafür, dass die Menschen nun wieder Ansprechpartner haben, wenn es um ihre Gesundheit geht. Aufgrund der unterschiedlichen Facharztausbildungen unseres Teams finden die Patienten eine kompetente Versorgung. Mit der angebotenen Infektsprechstunde möchte das MVZ sicherstellen, dass Menschen mit geschwächtem Immunsystem nicht auf an Infekten wie Grippe, Corona oder Magen- und Darmproblemen Erkrankte treffen. Das hat sich bereits gut bewährt.“ 

Das RVZ am Standort Alfeld ist eines von fünf Modellprojekten und wird von den in der Region Leinebergland organisierten Kommunen betrieben. Noch ist das MVZ als Teil des RVZ in Containern untergebracht. Der von der KWG umgesetzte RVZ-Neubau direkt nebenan soll Anfang 2024 fertig sein und neben dem MVZ unter anderem Raum für weitere Angebote wie eine Apotheke und eine Psychotherapiepraxis bieten. 

Das Team des MVZ (von links):  Daniela Feuerhack, Dr. Friedrich Bartels, Sabine Eichhorn, Sabine Schröder, Alina Lorenna Musat, Walter Pahl (ab Januar 2023), Dr. Renate Müller-Bartels, Dr. Svenja Michael, Anja Pianka, Tanja Sukop, Liridona Xhemajlin, Nicole Deppenschmidt und Sonja Flentge-Thies. Nicht auf dem Bild ist Sanja Altuntas.

Zusätzlich entstehen hier Wohnraum, Platz für die Friedhofsverwaltung und weitere Angebote der Daseinsvorsorge. Am Tag der Einweihung freuten sich die Organisatoren über das bisherige Ergebnis. „Auf die Inbetriebnahme des RVZ Leinebergland können wir stolz sein“, so Kirsten Greten, Vorsitzende des Vereins Region Leinebergland. 

„Wir haben Widerstände überwunden und zusammengefunden. Wir sind eine Region und profitieren voneinander“, sagte Volker Senftleben als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung.  Der besondere Dank aller galt Regionalmanagerin Marlies Bahrenberg. Mit ihrer Beharrlichkeit und Geduld habe sie zum Gelingen des Projektes maßgeblich beigetragen. „Heute ist der schönste Termin der Woche. Wenn alle etwas wollen, dann klappt es auch. Ein MVZ bietet Medizinern und Medizinerinnen die Möglichkeit, Arbeit und Familie gut unter einen Hut zu bringen und sichert die Versorgung der alternden Gesellschaft“, so Birgit Honé. 

Mit fast 1,4 Millionen Euro fördert das Regionalministerium den Aufbau des RVZ am Standort Alfeld. (sr)

MVZ Leinebergland gGmbH
Walter-Gropius-Ring 14 e
31061 Alfeld
Tel.: (0 51 81) 2 86 60 60
info@mvz-leinebergland.de
www.mvz-leinebergland.de

Sprechstundenzeiten:
Montag: 7:30 – 11:30 Uhr und
16:00 – 18:00 Uhr

Dienstag: 7:30 – 11:30 Uhr 

Mittwoch: 7:30 – 11:30 Uhr

Donnerstag: 7:30 – 11:30 Uhr und
16:00 – 18:00 Uhr

Freitag: 7:30 – 11:30 Uhr

Infektsprechstunde:
Montag – Freitag 11:30 – 12:30 Uhr

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need.

Weitere Beiträge
Verlängert sich das Leben für den denkmalgeschützten Treff?