© Susanne Röthig

Miteinander für die Innenstadt

(16.04.2020 / sr)
Vermieter und Mieter sollten das Gespräch suchen / Stadt bietet Hilfe an

Die Corona-Krise trifft durch Laden- und Firmenschließungen Mieter als auch Vermieter. Aufgrund weggefallener Einnahmen wird die Mietzahlung immer schwieriger, auf der anderen Seite gibt es aber auch durchaus einige Immobilienbesitzer, die auf die Mietzahlung dringend angewiesen sind, um ihren Lebensunterhalt zu sichern.

Rund die Hälfte der Geschäfte in der Innenstadt seien vermietet, sagt Thomas König (Geschäftsführer des Forum Alfeld Aktiv). Um für beide Seiten in Alfeld eine möglichst gute Lösung in der derzeitigen Situation zu finden, werben Lars Rogge (Immobilienbesitzer und Vorsitzender der Standortgemeinschaft Innenstadt Alfeld (Leine) und Thomas König für ein gutes Miteinander der Geschäftspartner. Gemeinsam mit Alfelds Bürgermeister Bernd Beushausen trafen sich beide mit Pressevertretern zu einem Gespräch über die aktuelle Situation im Rathaus.

„Wie die Alfelder Altstadt nach der Krise aussehen wird, ist noch nicht abzusehen. Der Handel hat oft keine große Finanzdecke“, meint Thomas König und hofft auf einen Gedankenaustausch zwischen Vermieter und Mieter. „Dienstleister, Einzelhandel und Gastronomie befinden sich in einer Ausnahmesituation“, sagt Lars Rogge. Es gelte daher für jeden Einzelfall unter Zuhilfenahme von staatlichen Stellen und damit verbundenen finanziellen Hilfen für die jeweilige Situation eine angepasste Lösung zu finden.  „Für eine Einigung gibt es keine Pauschalismen“, so Bernd Beushausen.

Sollten Vermieter und Mieter Hilfe benötigen, biete die Stadt eine neutrale Moderation an. „Das kann beiden Seiten eventuell weh tun, aber die Stadt hat großes Interesse daran, dass die Situation in Alfelds Innenstadt nach Corona nicht schlimmer wird“, so das Stadtoberhaupt. Er selbst und Hans-Günther Scharf stehen als Mediatoren zur Verfügung. Ausdrücklich weist der Bürgermeister darauf hin, dass es sich nicht um eine Rechtsberatung handelt und dass selbstverständlich alle Gespräche vertraulich behandelt werden. Das Angebot gelte nicht nur für die Innenstadt sondern auch für die Gewerbegebiete.

„Einfacher ist es durch Corona für die Innenstadt nicht geworden, so Bernd Beushausen zur aktuellen Lage. Der ländliche Raum biete aber auch Angebote, die für den ein oder anderen interessant sein können. „Die Menschen werden ins Nachdenken kommen.“ Für Lars Rogge ist es wichtig, dass alles dafür getan wird, um die Lebendigkeit durch Handel und Gastronomie in der Innenstadt erhalten und gefördert wird. „Dazu gehört auch, dass die von Sappi immer wieder erneuerte Blockade von tollen Neubauprojekten in der Innenstadt endgültig aufgegeben wird.“ 

Unter der Telefonnummer (0 51 81) 703-100 können Rat suchende Vermieter oder Mieter Kontakt zur Stadt Alfeld aufnehmen.   


Weitere Beiträge
Pflegestützpunkt Alfeld
Scroll Up