Foto: Stadt Alfeld (Leine)

Kunstwerke kleiner Künstler verschönern Warneverlauf in Alfelds Innenstadt

(04.05.2020 / red/ne)
Das Familien- und Kinderservicebüro ermuntert seit Ende April die Kinder aus den städtischen Kindertageseinrichtungen kleine Kunstwerke zu gestalten. Die bereits eingeschickten Werke wurden jetzt laminiert und verschönern den Warneverlauf in der Innenstadt.

Kinder, die weitere Bilder malen wollen, können sich die Malvorlage auf der städtischen Homepage www.alfeld.de runterladen und ausdrucken. Abgeben kann man sie dann beim Familien- und Kinderservicebüro in der Perkstraße 2 (im Gebäude der Stadtbücherei) in Alfeld.

Scarlett Springmann (Familien- und Kinderservicebüro der Stadt Alfeld) und Isabelle Eckelt (FSJ der Jugendpflege der Stadt Alfeld) beim Verschönern des Warneverlaufs in der Alfelder Innenstadt.

Nicht nur die Kinder vermissen ihre Erzieher*innen und Freunde aus der Kita, auch die Erzieher*innen vermissen die Kinder und machen sich viele Gedanken, um den Kontakt zu den Kindern Zuhause zu halten. Dafür bekommen die Kinder in regelmäßigen Abständen kleine Bastel- und /oder Rätsel-Aufgaben geschickt. Zudem weiten die Kitas derzeit auch das medienpädagogische Angebot aus, indem sie selbst kleine Videos erstellen, in dem die vertrauten Bezugspersonen Geschichten erzählen, vorlesen und Bewegungsangebote den Familien Zuhause zur Verfügung stellen. Den daheimgebliebenen Kindern bietet ein solches Angebot Struktur, eine kleine Abwechslung und vor allem eine Bindung an den gewohnten Kindergarten.

Die Erzieherinnen der Kita Nordstraße – Nadine Reymann, Stefanie Bode und Carla Jünke – beim Videodreh.

Auch die Kinder in der Notbetreuung sehen sich einem veränderten Kita-Alltag gegenübergestellt. Es gibt viele veränderte Hygieneregeln und einzuhaltende Verhaltensweisen im derzeitigen Corona-Alltag – diese werden den Kindern auf spielerische Art und Weise erklärt. Auch hier sehen sich alle Beteiligten neuen Herausforderungen gegenübergestellt. Alle Erzieher*innen, Kinder und Eltern freuen sich, wenn ein geregelter Alltag in den kommenden Wochen wieder Einzug halten darf.

Eine Steinschlange, die von den Kindern aus der Notbetreuung der Kita Lützowstraße und daheimgebliebenen Kindergartenkindern angefertigt wurde. Die Steinschlange darf gern auch von anderen Kindern verlängert werden.


Weitere Beiträge
Das Zuhause zur Wohlfühloase erklären
Scroll Up