Kreativität ist Trumpf

(01.09.2020 /red/ne)

Start für vier junge Pastor*innen im Kirchenkreis Hildesheimer 

Land-Alfeld in Zeiten der Corona-Krise

Von wegen Nachwuchssorgen: Allen Unkenrufen zum Trotz haben in diesem Jahr gleich mehrere junge Pastor*innen ihren Dienst im Kirchenkreis Hildesheimer Land-Alfeld angetreten. Sehr zur Freude der beiden Superintendenten Katharina Henking und Christian Castel: „Es wird nicht alles weniger, und es laufen auch nicht alle weg“, sagt Castel über die vier neuen Kolleg*innen. 

Die sind mit vielen kreativen Ideen an den Start gegangen, der wegen der anhaltenden Corona-Krise alles andere als normal verlief: Da Taufen in der Kirche nicht möglich waren, hat Pastorin Elisabeth Kulus aus dem Innerstetal die Feiern kurzerhand in den Garten verlegt. Gleich nach der Ordination im Juni dieses Jahres begann sie damit, die Menschen in den Ortschaften Heinde, Lechstedt, Listringen, Hockeln sowie Groß und Klein Düngen kennenzulernen. Zwar dauert die Vorstellung wegen der Pandemie länger als geplant, doch schon jetzt fällt ihr erstes Fazit überaus positiv aus: „Ich bin gerne hier und werde bleiben.“

Nach einem Jahr Elternzeit ist Meike Magnussen an ihren Arbeitsplatz in Schellerten zurückgekehrt. Um den Kontakt zu den Gemeindegliedern während der Corona-Krise nicht abreißen zu lassen, hat sie Kreuze an den Dorfkirchen aufstellen lassen und Texte für die Andacht daheim verteilt. Ein schöner Erfolg sei auch ein Picknickgottesdienst gewesen, bei dem die Gottesdienstbesucher*innen mit belegten Brötchen versorgt wurden: „Man muss in diesen Zeiten kreativ sein“, sagt Magnussen.

Das kann auch Söhldes neuer Pastor Robert Brühl nur unterstreichen. Nach dem Studium an der theologischen Hochschule im fränkischen Neuendettelsau und der Arbeit als Vikar im Kirchenkreis Osterholz-Scharmbeck trat er seine erste Pfarrstelle in Söhlde unmittelbar vor dem Ausbruch der Corona-Krise an. Brühl setzte auf Videoandachten, ließ aber auch Menschen ohne YouTube-Kenntnisse nicht allein: Sie erhielten regelmäßig Briefe von ihrem neuen Pastor. Auch für die Gottesdienste, die jetzt zwar wieder in der Kirche möglich sind, aber ohne Gesang stattfinden müssen, fand Robert Brühl eine überraschende Lösung: Über einen Bluetooth-Lautsprecher spielt er Songs wie Personal Jesus oder Amazing Grace vom Smartphone ein. 

Dass Gottesdienste sogar mit Abendmahl wieder möglich sind, hat Fredens neuer Pastor Felix Rinckhoff erfolgreich ausprobiert. Mitglieder des Kirchenvorstands verteilen dazu die Oblaten in der Kirche mit einer Zuckerzange, der Wein wird in Einzelkelchen gereicht. Mit Pilgergottesdiensten und einem Open-Air-Kino im Pfarrgarten hat der 29-Jährige darüber hinaus weitere neue Impulse gesetzt.

Ganz angetan von so viel Kreativität zeigt sich Superintendentin Katharina Henking. Sie bezeichnet die vier neuen Pastor*innen als Schatz an Bord des Kirchenkreises. Ebenso freut sie sich darüber, dass der junge Pastor Lars Röser-Israel in Brunkensen bleiben möchte. „Mit der künftigen Wiederbesetzung der Pfarrstellen in Bad Salzdetfurth, Elze und Banteln sowie den beiden engagierten Springerpastor*innen ist die evangelische Kirche in der Region gut aufgestellt“, sagt Peter Rütters, der für die Öffentlichkeitsarbeit des ev.-luth. Kirchenkreises Hildesheimer Land-Alfeld zuständig ist.

Weitere Beiträge
Ausgehen unter Corona-Bedingungen – Gäste sollen Geduld mitbringen
Scroll Up