Foto. Dawin Meckel

Grüne Hausnummer

(29.04.2020 / red/ne)
Auszeichnung für besonders energieeffiziente Häuser. Jetzt bewerben!

Hauseigentümer in den Landkreisen Hameln-Pyrmont und Holzminden, die schon früh an die Zukunft gedacht und ihr Wohnhaus besonders energieeffizient gebaut oder saniert haben, können sich ab sofort um die Auszeichnung „Grüne Hausnummer“ bewerben. Neben einer Urkunde gibt es eine individuelle grüne Hausnummer zum Anbringen am Haus. Die ‚Grüne Hausnummer‘ ist ein Kooperationsprojekt der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen und der Klimaschutzagentur Weserbergland.  

„Wir wollen gute Beispiele sichtbar machen, denn sie regen zum Nachahmen an. Sie machen Lust darauf, das eigene Heim zu modernisieren und fit für die Zukunft zu machen. Denn das Engagement jeder und jedes Einzelnen ist ausschlaggebend, um unsere Klimaschutzziele zu erreichen. Machen Sie mit und zeigen Sie sich mit der ‚Grünen Hausnummer‘ als energie- und klimaschutzbewusste Hauseigentümer!“, ruft Anja Lippmann-Krüger, Geschäftsführerin der gemeinnützigen Klimaschutzagentur Weserbergland, zum Mitmachen auf.  

Lothar Nolte, Geschäftsführer der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen, ergänzt: „In den vergangenen Jahren konnten wir so in ganz Niedersachsen über 800 ‚Grüne Hausnummern‘ vergeben. In den Landkreisen Hameln-Pyrmont und Holzminden sind es knapp 30.“  

Der Bewerbungsbogen mit Details zu den Teilnahmekriterien kann heruntergeladen werden unter www.klimaschutzagentur.org/gruene-hausnummer. „Das lässt sich gut von zuhause aus erledigen“, ermutigt Maren Scheffler, Ansprechpartnerin bei der Klimaschutzagentur Weserbergland. Die Auszeichnung erfolgt im Weserbergland unter den ersten 50 Hauseigentümern, die sich erfolgreich beworben haben und die Kriterien erfüllen. Bewerbungsschluss ist der 30. Juni 2020.  

Unter den Ausgezeichneten werden auch drei für die Teilnahme am Landeswettbewerb ausgewählt. „Wir sind stolz, dass letztes Jahr ein unter Denkmalschutz stehendes Fachwerkhaus aus dem Jahr 1551 in der historischen Altstadt von Hameln mit einem dritten Platz ausgezeichnet wurde,” so Maren Scheffler. Bewerber*innen wenden sich für Rückfragen zum Bewerbungsverfahren derzeit am besten per E-Mail an Frau Scheffler unter scheffler@klimaschutzagentur.org. Interessenten können auch gerne per E-Mail um Rückruf bitten.  

In privaten Haushalten werden rund 85 Prozent des Energiebedarfs für Heizung und Warmwasser benötigt. Das Einsparpotenzial durch Sanierung der Gebäudehülle und -technik ist also groß. Umso mehr freut sich Anja Lippmann-Krüger über die bereits vielen guten Beispiele aus der Region und hofft auch in diesem Jahr auf eine große Beteiligung am Wettbewerb. Das Projekt ‚Grüne Hausnummer‘ ist Bestandteil des Masterplans ‚100% Klimaschutz‘ für die Landkreise Hameln-Pyrmont, Holzminden und Schaumburg.

Weitere Infromationen zu dem Thema Klimaschutz:
www.masterplan-weserbergland.de
www.klimaschutzagentur.org

Weitere Beiträge
Corona: warum Blutspenden auch jetzt wichtig sind
Scroll Up