Foto: Michael Schwarze

Gemeinsam unterwegs

01.03.2021 (hst)
Feddersen Automobile überzeugt mit Auswahl und Service seit 33 Jahren.

Die kürzeste Verbindung zwischen A und B ist eine Gerade. Aber ist diese Verbindung eine Straße, macht das Fahren darauf mehr Spaß, wenn die Strecke kurvig ist. Wie im Leinebergland. Dazu kommen noch die Höhenunterschiede, die Autofahren in unserer Region zu einem echten Vergnügen machen, aber auch Anforderungen an Fahrer, Material und Technik stellen. 

Die Standorte von Feddersen Automobile in Alfeld, Gronau und Bad Salzdetfurth. Fotos: Tanita Teichfischer, Michael Schwarze

Seit über 33 Jahren ist das Autohaus Feddersen ein Partner für alle, die hohe Ansprüche stellen. Volkswagen, Audi oder Skoda bieten sich dafür an. Mit diesen Marken ist die Familie Feddersen sogar noch länger im Leinebergland aktiv, als die SIEBEN:. In den letzten 25 Jahren sind das Mobilitätsunternehmen und das Magazin für die Region partnerschaftlich verbunden. 

Aufregende Zeiten und kurvenreiche Strecken erfordern zuverlässige Fahrzeuge, für die die Volkswagen-Familie bekannt ist wie kein zweiter Automobilhersteller. Die Autos, die man gefahren ist, verbanden sich mit Lebensabschnitten. Wer erinnert sich nicht an das erste eigene Auto, mit dem auf vier Rädern die Welt entdeckt wurde? In vielen, vielen Fällen war das ein Käfer, später ein Beetle oder natürlich Generationen von Golfs. 

Auf der Langstrecke zählt die Zuverlässigkeit der Technik, aber auch gute Pflege und ein guter Service. Bei Feddersen Automobile haben Leinebergländer eine fachkundige Anlaufstelle. 1988 hat Hans-Hermann Feddersen mit seiner Frau Dagmar den Betrieb aus einem kleinen Autohaus aufgebaut – in Gronau am Ortsausgang Richtung Betheln. Die Werkstatt mit großem Schauraum und vielen Fahrzeugen zur Auswahl gibt es heute noch. Feddersen Automobile ist mit der Zeit gegangen, auch weil regelmäßig neue Modelle aus Wolfsburg und den anderen Werken auf den Markt kamen und kommen. 

Feddersen Automobile wurde so zu dem Volkswagenpartner für den südlichen Landkreis Hildesheim und darüber hinaus. Ein Meilenstein auf diesem Weg war die Übernahme des Autohauses Wiegand in Alfeld. Das war 2002. Zwischen der Senator-Behrens-Straße und der Hildesheimer Straße entstand die Firmenzentrale, in der mit Sven Feddersen längst die zweite Generation am Steuer sitzt und den Betrieb auch durch manchmal unruhige Zeiten lenkt. Zum Unternehmen gehört seit 2016 auch der Standort in Bad Salzdetfurth.

Volkswagen hat den Umbau auf E-Mobilität geschafft und parallel die Verbrenner zudem so sauber gemacht, wie noch nie. Neben dem VW Golf VIII sind Modelle wie de Up!, Polo, Passat, Tiguan, Sharan längst Klassiker. Dazu kommen Arteon, Touareg oder T-Cross. Nicht zu vergessen die Nutzfahrzeuge aus dem Konzern: Caddy, Caravelle, Multivan, Transporter, Crafter oder der Amarok. Und eine Legende: Für viele ist und bleibt der Bulli das Traumauto. 

Diese begehrten Exemplare sind praktisch nicht mehr zu bekommen. Wohl aber viele sehr gute gebrauchte Volkswagen. Die Unterschiede zu Neuwagen sind kaum zu sehen, und der Kaufpreis ist günstig. VW hat dafür WeltAuto., eine eigene Marke für zertifizierte Gebrauchtfahrzeuge geschaffen. Im Internet wird man schnell fündig und kann vor Ort Probe fahren. Mittlerweile Normalität bei den Neuwagen: Die Fahrzeuge werden individuell für die Käuferinnen und Käufer auf spezielle Anforderungen und Wünsche zusammengestellt. 

Aktuell revolutioniert Volkswagen die Welt der Mobilität mit den neuen ID-Modellen. Und wenn man in die Zukunft denkt, werden auch das autonome Fahren oder die Brennstoffzellentechnologie kommen. Und man kann davon ausgehen, das Volkswagen auch bei diesen Entwicklungen vorne mit dabei ist. 

Innovationen finden auch in den Berufsfeldern und der Ausbildung statt: Aktuell sind Hochvolttechniker gefragt und das Vertriebspersonal ist auf E-Mobilität geschult. Für über 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bietet Feddersen Automobile einen Arbeitsplatz. Neben wirtschaftlichem Interesse ist Sven Feddersen daran gelegen, ein verlässlicher Arbeitgeber und Lieferant für die heimische Wirtschaft zu sein. Auch Handwerker brauchen einen guten Kfz-Service. 

Wenn Vereine und Verbände oder gemeinnützige Institutionen Unterstützung brauchen, ist Feddersen als Sponsor oft mit dabei. Das gehört zum Agieren in einem begrenzten Raum wie dem Leinebergland dazu. Und über Gutes sollte man ab und zu auch informieren. Deshalb sind Feddersen Automobile und die SIEBEN: auch schon lange gemeinsam unterwegs. (hst)

Informationen:
Feddersen Automobile GmbH
Senator-Behrens-Straße 6, 31061 Alfeld
Tel.: 05181-8502-0
E-Mail: info-alfeld@feddersen-automobile.de
www.feddersen-automobile.de

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need.

Weitere Beiträge
Lions Club Alfeld hat neuen Präsidenten