Foto: Pixabay

Ganz normaler Unterricht – nur anders

(29.04.2020 / red/ne)
Volkshochschule Hildesheim setzt auf Online-Angebote und Distance-Learning

Von Video-Streaming bis zur Konferenzschaltung unter den Mitarbeitendenen: Um die Corona-Krise bestmöglich zu überbrücken und den Kursbetrieb weitestgehend aufrechtzuerhalten, geht die Volkshochschule Hildesheim jetzt neue Wege und setzt auf virenfreie Bildung. 

„Herausforderungen sind dazu da, sie zu meistern“ sagt Geschäftsführerin Dr. Margitta Rudolph. Damit spricht sie die Einstellung des Präsenzunterrichts der Volkshochschule Hildesheim seit dem 16. März 2020 an. Das unterbrochene Kursangebot nutzt die vhs nun, um die Möglichkeiten von Online-Kursen anzubieten. „Da sich die Situation momentan sehr dynamisch entwickelt, ist aktuell nicht klar, wann Nachholtermine stattfinden können“ so Rudolph. Daher bemüht sich die Geschäftsführerin mit großem Engagement darum, die Bildungseinrichtung noch schneller und noch breiter online zu führen, als dies ohnehin bereits geplant und begonnen war. Sie sagt „Wir wünschen uns, dass wir unsere digitale Lernkultur als ein Potential begreifen können, diese Zeit mit einem sinnvollen und bedeutsamen Tun zu füllen.“

Im Wesentlichen ist das Kursangebot der vhs Hildesheim auf Präsenzlernen ausgelegt. Erst wenige Kursformate nutzten bisher die digitalen Möglichkeiten, wie beispielsweise die vhs.cloud. Die Volkshochschule Hildesheim hat sich jedoch in den letzten Wochen intensiv mit den Möglichkeiten des digitalen Lernens beschäftigt, bestehende Angebote zusammengetragen und eigene Online-Angebote entwickelt. Dabei werden mittlerweile über 40 Kurse online über die vhs.cloud angeboten. In der vhs.cloud werden virtuelle Klassenräume für jeden Kurs eingerichtet, in welchen die Teilnehmenden und die Dozierenden eintreten können. Man trifft sich – mit den Dozent/-innen, mit einem Lernpartner oder auch mit der gesamten Lerngruppe. Die Teilnehmenden arbeiten mit eigenen Computern, Laptops und Smartphones von zu Hause aus. Der Unterricht findet weiterhin zu fest vereinbarten Uhrzeiten statt, zu denen sich die Teilnehmenden mit ihren Kursleiter/-innen in dem virtuellen Klassenraum der vhs.cloud treffen. Die Kursleiter/-innen stellen Materialien und Aufgaben digital zur Verfügung und zeigen online, wie die Materialien zu bearbeiten sind, beantworten per Videokonferenz Fragen oder chatten mit ihren Teilnehmenden. Die bearbeiteten Aufgaben werden von den Teilnehmenden in die vhs.cloud hochgeladen und von den Kursleiter/-innen korrigiert. Parallel können sich die Teilnehmenden über die cloud auch außerhalb der Unterrichtszeiten austauschen und sich gegenseitig helfen. 

Aktuell erfordere die Umstellung der Lerninhalte auf das digitale Format viel Zeit. Die Kursleiter/-innen müssen sich mit Unterstützung der vhs-Pädagogen mit der vhs.cloud vertraut machen und digitale Lernkonzepte erstellen, berichtet Rudolph. Doch das sei auch „eine Investition in die Zukunft“, denn auch „nach Corona“ werde der Einsatz der vhs.cloud Standard in den Kursen an der vhs Hildesheim sein. 

Weitere Beiträge
Neues „Top mit Pop“
Scroll Up