© Kathrinstahl.photographer

Fotoausstellung „Max ist Marie“

03.02.2022, (red/ne)

Bis 28.2.2022, Kreishaus Hildesheim 

Die Hildesheimer AIDS-Hilfe hat die Fotoausstellung der Künstlerin Kathrin Stahl „Max ist Marie – Mein Sohn ist meine Tochter ist mein Kind“ nach Hildesheim geholt, welche die Geschichten transidenter Menschen zeigt.

Mit dem Zeigen der Ausstellung in Hildesheim möchte die Hildesheimer AIDS-Hilfe zur Lebensweisenakzeptanz beitragen und der Diskriminierung von Minderheiten entgegenwirken. Die Allgemeinbevölkerung soll dazu eingeladen werden, sich mit dem „Anderssein“ positiv und akzeptierend zu beschäftigen.

Das sagt die Künstlerin über ihre Fotoausstellung:

Mit diesem Projekt möchte ich die trans* Thematik als das „Normale“ zeigen, das es ist, als etwas, das Menschen, die sich vorher nicht damit beschäftigt haben, verstehen können und sollen. Etwas, das ganz einfach da ist, so wie es ist. „Max ist Marie“ handelt von Menschen, die meist bereits als Kind merkten, dass sie anders sind, als all die anderen Jungs, all die anderen Mädchen, mit denen sie sich eigentlich doch identifizieren sollten. Mit denen sie spielen wollten und es doch nur konnten, wenn sie sich verstellten. Menschen, denen das „Sich-Verstehen“, das „Sich-Anpassen“ an das Geschlecht, in dem sie geboren wurden, ein Lebensmuster wurde, das unbeschreiblich viel Kraft kostet und aus dem sie irgendwann ausbrechen müssen, um überleben zu können.

Die Ausstellung wird bis zum 28. Februar im Kreishaus zu sehen sein. 

Öffnungszeiten des Kreishauses:

montags von 8.30–15.00 Uhr, 
dienstags von 8.30–12.30 Uhr, 
donnerstags 8.30–16.30 Uhr 
freitags von 8.30–12.30 Uhr. 

Aktuell ist ein Besuch des Kreishauses nur unter der 3G-Regelung und mit Terminabsprache möglich. Terminanmeldungen können per Telefon 05121-3090 oder per Mail info@landkreis-hildesheim.de erfolgen.