Fahrradfahren attraktiver und sicherer gestalten

03.03.2022, (red)

Ein Radverkehrskonzept soll dazu beitragen, die Stadt Alfeld für Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer attraktiver, schneller und sicherer machen. Zurzeit sind die Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, sich über eine Online-Befragung aktiv in den Beteiligungsprozess mit einzubringen und wichtige Hinweise zu geben. 

Christina Beck ist die neue Planungsamtsleiterin der Stadt Alfeld und mit diesem wichtigen Projekt betraut: „Alle diejenigen, die heute schon mit dem Fahrrad in Alfeld und den Ortsteilen unterwegs sind, sind wichtige IdeengeberInnen für einen „neuen Fahrradverkehr“ in unserer Stadt. Von deren täglich gemachten Erfahrungen können und werden die Planer profitieren und diese bei der Konzepterstellung berücksichtigen.“

Dazu können alle Interessierten auf einer interaktiven Karte unter www.radfahren-in-alfeld.de mit ihrem Wissen beitragen. Am 17. Februar startete die Seite und schnell hat sich die Karte mit vielen wichtigen Punkten gefüllt. Dennoch sind nach wie vor Hinweise und Ideen herzlich willkommen. 

Dazu Christina Beck: „Jeder Beitrag ist uns sehr wichtig. Wo fehlen Verbindungen? Sind die für RadfahrerInnen besonders unsicheren Bereiche? Wo fehlen Abstellmöglichkeiten? Wie sollen diese beschaffen sein? etc. etc. Aber natürlich sind uns auch gute Beispiele und interessante Ideen herzlich willkommen.“

Mario Stellmacher, Baudezernent und 1. Stadtrat ergänzt: „Der Anteil des Radverkehrs in Bezug auf das Gesamtverkehrsaufkommen beträgt zurzeit ca. 5 Prozent in unserer Stadt. Wir möchten dazu beitragen, diesen Wert signifikant zu steigern und Alfeld für alle VerkehrsteilnehmerInnen attraktiver und sicherer zu machen. 

Jede Nutzung des Rades ist ein echter Beitrag für den Umweltschutz, Klimaschutz und natürlich auch gut für die eigene Fitness und Gesundheit. Zudem sind fahrradfreundliche Städte auch durch die Bank weg die attraktiveren Städte fürs Leben und Wohnen.“

Neben der Online-Plattform www.radfahren-in-alfeld.de wird es noch weitere Beteiligungsformen geben, sodass man sich auch physisch und in Präsenz an der Konzepterstellung beteiligen kann. Hier ist zum Beispiel ein „Radcafé“  im Gespräch. Sowie auch auf dem Wochenmarkt und weiteren anstehenden Veranstaltungen sind die AlfelderInnen gefragt. 

Informationen zum Projekt auch unter www.alfeld.de/politik-verwaltung/radverkehrskonzept und bei Christina Beck unter 05181 703149. 

Die Online-Befragung läuft noch bis zum 31. März 2022.