Foto: Reik Hellwege

Fächerübergreifender Einsatz

01.06.2021 (sr)

T&B electronic spendet 13 3-D-Drucker für die Schulrat Habermalz-Schule

Entdecken, erforschen, untersuchen: Der Verein „Open MINT in der Region Hildesheim“ fördert mit seinem 2018 in Hildesheim gegründeten Explore Sciencenter die Begabung und das Interesse von Kindern und Jugendlichen an den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. In diesem Rahmen war ursprünglich ein 3-D-Druckerkurs exklusiv für Schülerinnen und Schüler der Schulrat Habermalz-Schule (SHS) geplant. Die Teilnehmenden sollten die Drucker in diesem Rahmen selbst zusammenbauen und testen. Coronabedingt fand dieser Kurs nicht statt. 

„Die Firma T&B electronic hat sich daher gemeinsam mit der SHS und dem zuständigen Lehrer Reik Hellwege entschlossen, den Schülern 13 Drucker für den Fachbereich Technik der Schule direkt zukommen zu lassen. Die Schüler und Schülerinnen konnten die Drucker dann in der Schule zusammenbauen, bei Rückfragen per Video-Konferenz unseren Ausbilder um Hilfe bitten und hatten so eine Beschäftigung, die mal vom Schulalltag abweicht“, erklärt Thomas Warnecke. Der Geschäftsführer der Firma T&B electronic arbeitet schon mehrere Jahre eng mit der Schulrat Habermalz-Schule zusammen, wirbt über das EXPLORE Sciencenter für mehr Interesse an naturwissenschaftlichen Fächern und gibt PraktikantInnen die Chance, bei T&B electronic Erfahrungen in der Arbeitswelt zu sammeln. 

Ende Januar liefern Auszubildende der Firma T&B electronic die Bausätze an. Reik Hellwege (links) nimmt die 
3-D-Drucker von Maximilian Mauer entgegen. Foto: Reik Hellwege

Ende Januar 2021 lieferten T&B-Auszubildende die Drucker aus, die von Reik Hellwege in Empfang genommen wurden. Der Aufbau verzögerte sich durch den Lockdown und die damit verbundenen eingeschränkten Schulmöglichkeiten. Nach den Osterferien erfolgten dann die ersten 3-D-Druckerzeugnisse. „Der Einsatz der 3-D-Drucker ist fächerübergreifend und von Klasse 5 bis 10 möglich“, freut sich Reik Hellwege. „Bereits der erste Kontakt mit den neuen Geräten hat die Schüler und Schülerinnen begeistert. Die 3-D-Drucker verbinden das Vorwissen der Schülerinnen und Schüler aus den Fächern Mathe, Physik und Technik und liefern ihnen einen Einblick in heutige computergestützte Fertigungen in Industrie und Forschung. Wir sind sehr dankbar, diese Ausstattung erhalten zu haben.“ 

Zu den gedruckten Werken gehören unter anderem ein Kugellager (Technik), ein Verbrennungsmotor-Modell (Technik), ein Gummiband-angetriebenes Fahrzeug (Gestaltendes Werken), ein Stifthalter in Helix-Form (Kunst), ein Deutschland-Puzzle (Erdkunde) und eine Flöte (Musik). 

„Bei diesen Modellen handelt es sich jeweils um bereits fertig verfügbare Drucke aus dem Internet, die wir nachgedruckt haben“, erläutert Reik Hellwege. „Selbst entworfen haben wir mit den Schülerinnen und Schülern bisher Schlüsselanhänger und einen Schutzkasten für einen elektronischen Roulette-Bausatz in Klasse 10. Wir lernen den Umgang mit den Druckern mit jedem Tag besser kennen und freuen uns schon darauf, noch viele neue Ideen mit unseren Schülerinnen und Schülern im Unterricht umzusetzen.“

Weitere Beiträge
Energiemonitor für Alfeld