Foto: Pixabay

Endlich Zeit für einen Hund?

Auch „Corona-Hunde“ brauchen eine gute Ausbildung

(01.07.2020 / red/ne)
Ein eigener Hund! Bislang ein unerfüllter Wunsch für viele Menschen. Doch während der Zeit Corona bedingter Einschränkungen eröffnen sich auch neue Möglichkeiten.
Viele Menschen merkten erst in den letzten Monaten, wie einsam sie ohne ein anderes lebendes Wesen in den eigenen vier Wänden sind. Durch Homeoffice, Kurzarbeit und fehlende Freizeitaktivitäten haben viele auch plötzlich mehr Zeit. Und genau die bis dahin fehlende Zeit war immer das ausschlaggebende Argument gegen den Einzug des Hundes.

Wenn nicht jetzt, wann dann, mag sich manche*r gefragt haben. Wo man am besten nach sorgfältiger Abwägung des Für und Wider einen (für sich) geeigneten Hund findet, ob man sich auf diese oder jene Rasse festlegt oder doch lieber den Mischling nehmen sollte, bedarf gründlicher Überlegung. Grade auch im Interesse des Hundes, der für durchschnittlich mindestens zehn Jahre ein Familienmitglied werden wird. Für die vielen „Corona-Hunde“ bleibt zu hoffen, dass die Entscheidung, jetzt einen Hund aufzunehmen, sorgfältig gefällt wurde. Die Corona-Pandemie ist irgendwann wieder zu Ende – der Hund ist noch da.

Ist die Entscheidung für einen Hund dann gefallen, geht es los mit der Suche nach dem neuen Begleiter. Tatsächlich haben aber viele Menschen die gleiche Idee. Das Tierheim durfte wegen der Verordnungen keine Besucher*innen empfangen. Gute Züchter konnten und können sich vor Anfragen kaum retten, und einschlägige seriöse Internetportale sind regelrecht leergefegt. Dort regelt leider die Nachfrage das Angebot – die Preise für Welpen sind derzeit utopisch. Keinesfalls aber sollte man auf unseriöse Quellen zurückgreifen.

Endlich dann doch noch fündig geworden, kommt der nächste Schritt: die Hundeschule. Für ein harmonisches, sicheres, vertrauensvolles Miteinander von Menschen und Hunden, Voraussetzung auch für den verbindlichen sogenante Hundeführerschein, ist sie heutzutage unabdingbar. Doch auch in der Hundeschule sind derzeit Corona bedingte Vorsichtsmaßnahmen allgegenwärtig. Der normale Hundeschulunterricht durfte lange Zeit gar nicht, die Welpengruppe nur mit mit gravierenden Beschränkungen stattfinden. Kein optimaler Start in das neue Zusammenleben! Die frisch gebackenen Hundebesitzer*innen hatten sich das alles einfacher vorgestellt.

Inzwischen läuft der Hundeschulbetrieb wieder – fast wie früher. Natürlich müssen sich alle an die „normalen“ Hygienebestimmungen halten. Trainiert wird draußen und auf dem Gelände der Hundeschule. Aber alle sind froh, wieder gemeinsam unter professioneller Anleitung mit den Hunden trainieren zu können!

Hundepunkt – Die Hundeschule mit Shop
Zeissstraße 8, 31061 Alfeld-Limmer
Telefon: 05181-917588
www.hundepunkt.com

Weitere Beiträge
Seniorenassistenz
Scroll Up