Foto: Stadt Alfeld (Leine)

Der Industriekulturpfad startet am Bahnhof

(red/gw)
Seit 2013 hatte sich eine Arbeitsgruppe, geleitet von Margarete Behrens und Gerhard Kraus, mit der Industriekultur in Alfeld beschäftigt. Unterstützt wurden sie dabei vom Alfelder Fotografen und Publizisten Heiko Stumpe, der auch für die gestalterischen Arbeiten verantwortlich zeichnete. Begleitet wurde die Arbeit vom Forum Alfeld Aktiv e.V. und der Stadt Alfeld (Leine). Das Projekt finanzierten die beteiligten Firmen mit Unterstützung der Bürgerstiftung Alfeld. 

Bis zur Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes und des ZOB in Alfeld (Leine) stand die „Starttafel“ des Industriekulturpfads vor dem Bahnhofsgebäude. 

Die Zeit des Umbaus wurde genutzt, das Thema inhaltlich und gestalterisch zu überarbeiten. Zwei Tafeln informieren jetzt an der Außenwand des Gebäudes.

Gerhard Kraus, der in den vergangenen Monaten gemeinsam mit Heiko Stumpe an den Aktualisierungen arbeitete, erklärt: „Unser Ziel war und ist es, einen Bogen zu schlagen von den Anfängen der Industrialisierung Alfelds bis zur Gegenwart. Ich freue mich sehr, dass wir die Tafeln am Bahnhof – der ja für die Industrialisierung  Alfelds von ausschlaggebender Bedeutung war – nun größer und in einer sehr ansprechenden Form präsentieren können.“

Der Pfad zur Industriekultur in Alfeld führt zu den Firmen Ammann, Laserprodukt, C. Behrens, Degner, Fagus, der Sparkasse, MM-Packaging, Meyer Seals und SAPPI. 

Unternehmen, die Interesse an einer Präsentation vor ihrem Werksgelände haben, wenden sich an das Forum Alfeld Aktiv e.V. unter 05181 703169. 

Weitere Beiträge
50.000 Euro für gemeinnützige Zwecke
Scroll Up