Foto: Hermann Willers

Ausbildung zur Pflegefachfrau/zum Pflegefachmann

04.10.2021 (red/ne)

Seit 2020 gibt es die generalisierte Pflegeausbildung mit der Qualifizierung zur Pflegefachfrau/Pflegefachmann. Die Trennung in Kinderkrankenpflege, Altenpflege und Krankenpflege gibt es heute nicht mehr. Die Ausbildung dauert drei Jahre inklusive sechs Monate Probezeit und beginnt zum 1. April oder zum 1. August.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen pflegerischem und ärztlichem Personal ist ein wichtiger Bestandteil des Berufs. Foto: Hermann Willers
Eine Wundmanagerin beim Verband – nach der Ausbildung kann eine Spezialisierung erfolgen. 
Foto: Hermann Willers
Eine Auszubildende beim Einsatz auf der Intensivstation – im Laufe der drei Jahre lernt man viele Spezialisierungen/Bereiche des Berufs durch die unterschiedlichen Einsätze kennen Foto: Elke Tafel

Die Vorteile der neuen Ausbildung:

• Nach der Ausbildung können Menschen aller Altersgruppen versorgt werden

• Es kann frei gewählt werden: sowohl ein Krankenhaus, Pflegeheim, Hospiz oder ein ambulanter Pflegedienst sind Optionen für den späteren Arbeitsplatz

• Fachspezifische, berufsbegleitende Weiterbildungen sind nach dem Abschluss möglich

• Der Berufsabschluss wird in allen EU-Staaten anerkannt 

• Im Bachelorstudiengang „Pflege“ wird das Examen zu 50 Prozent angerechnet.

Die dreijährige Ausbildung beinhaltet sowohl einen theoretischen als auch einen praktischen Teil. Neben dem Blockunterricht in Hildesheim geben Einsätze in unterschiedlichen Einrichtungen des Gesundheitswesens Einblicke in die verschiedenen Tätigkeiten und Aspekte des Pflegeberufs.

Weitere Informationen gibt es bei den JobDatingDays oder auf unserer Website unter https://www.johanniter.de/johanniter-kliniken/johanniter-krankenhaus-gronau/medizin-pflege/pflegeausbildung/

Weitere Beiträge
Sopran meets Bariton