Foto: Jugendpflege der Stadt Alfeld (Leine)

Auch in diesem Jahr: Spiel und Spaß mit dem Alfelder Ferienpass

11.06.2021 (red)

Ein richtiger Grund zur Freude: auch 2021 wird es den Alfelder Ferienpass geben. Wie bereits im vergangenen Jahr an die aktuelle Situation hinsichtlich Covid-19 angepasst.

Die Angebote sind über das Onlineportal www.ferienpass-alfeld.de veröffentlicht. Hier haben Kinder und ihre Eltern in diesem Jahr die Möglichkeit, aus mehr als 140 Angeboten auszuwählen. Das Angebot kann sich aber auch jederzeit noch erweitern. Es lohnt sich also, einen regelmäßigen Blick auf das Onlineportal zu werfen, um nichts zu verpassen.

Der Alfelder Ferienpass ist in seinem Umfang und in seiner Vielfältigkeit nur auf Grund des großen ehrenamtlichen Engagements der Alfelder Vereine und Verbände möglich. Die Jugendpflege der Stadt Alfeld (Leine) tritt dabei als Schnittstelle auf, die die Angebote koordiniert, organisiert und letztlich auf der Website zusammenfasst und bereitstellt. Bernd Beushausen, Bürgermeister der Stadt Alfeld (Leine): „Wir freuen uns sehr, dass wir auch in diesem Jahr, den Kindern und Jugendlichen in Alfeld so ein tolles und umfassendes Angebot machen können. Auch im Namen von Rat und Verwaltung danke ich allen Ehrenamtlichen und Beteiligten recht herzlich für das Engagement!“

Die Angebote orientieren sich an den jeweils aktuellen Bestimmungen und werden so ggf. auch kurzfristig hinsichtlich Teilnehmer*innenzahl, Ort oder auch Art der Veranstaltung angepasst. So kann es sein, dass z. B. Bastelangebote nicht – wie gewohnt – als Präsenztermine stattfinden, sondern in Online-Angebote umgewandelt werden. Das Material würde dann im Vorfeld zur Verfügung gestellt und dann wird gemeinsam im Livestream oder mithilfe beigefügter Anleitungen gebastelt.

Anmeldung sowie Durchführung aller Ferienpass-Aktionen bleibt unter Vorbehalt und können somit aufgrund von neuen Auflagen auch abgesagt werden. Die angemeldeten Teilnehmer*innen werden aber in jedem Fall vorher über jegliche Veränderungen rechtzeitig informiert. Es wird darum gebeten, falls eine Teilnahme nach Anmeldung doch nicht möglich ist, diesen Umstand mitzuteilen, dann kann ein Kind von der Warteliste nachrücken.

Bei Fragen oder Anregungen ist die Jugendpflege der Stadt Alfeld (Leine), telefonisch unter 05181 – 1318 oder per Email an info@jugendpflege-alfeld.de, erreichbar. 

Weitere Beiträge
Drei – zwei – eins – Los!