Foto: Peter Rütters

Abschied nach neun Jahren

02.07.2021 (red)

Die Kirchenkreiskantorin Christina Kothen verlässt Alfeld

Sie begeisterte klein und groß für die Musik, setzte mit der Schöpfung von Haydn, dem Weihnachtsoratorium von Bach oder mit Händels Messias konzertante Glanzpunkte. Und doch wird die Kirchenkreiskantorin Christina Kothen sich Ende Juli nach neun Jahren von Alfeld und der Region verabschieden. Die 35-Jährige wechselt in die Eifel, übernimmt die Kantorenstelle in der Gemeinschaft der Gemeinden Blankenheim/Dahlem.

Es war der 1. September 2012, als Christina Kothen nach dem Studium ihre erste Stelle im Kirchenkreis Hildesheimer Land-Alfeld antrat. „Ich durfte alles ausprobieren, hatte stets den Rückhalt der Superintendenten und der Gemeinden“, sagt die scheidende Kirchenkreiskantorin. Mit großem Engagement widmete sie sich der Kinderchorarbeit, startete eine Kooperation mit der Grundschule, ließ Bibelgeschichten nachspielen und lud Kindergärten zu Musicalaufführungen ein. Schon bald trug diese Arbeit Früchte, denn die jungen Sängerinnen und Sänger verabschiedeten sich nicht von der Zielgruppe der Sechs- bis Zwölfjährigen, sondern ließen sich auch als jugendliche Teamer in die Kinderchor-Arbeit einbinden.

Ebenso erfolgreich war die Arbeit mit dem Erwachsenen-Chor. Gegen den Trend wuchs der Chor kontinuierlich, blieb nicht auf die Stadt Alfeld beschränkt, sondern verbreitete sich auch in der Fläche: „Fast die Hälfte der Sängerinnen und Sänger kommen heute nicht aus Alfeld“, sagt die Kantorin, die mit den jährlich stattfinden Chorfreizeiten das Zusammengehörigkeitsgefühl der Gruppe stärkte. 

Neben den jährlich stattfinden Chor- und Orchesterkonzerten setzte Christina Kothen mit dem Alfelder Orgelherbst ein besonderes Zeichen. Nachdem die Schaper-Orgel in der Alfelder Nicolai-Kirche aufwändig renoviert worden war, startete die Reihe mit namhaften Künstlern, strahlte schnell in die gesamte Region.

Jetzt ist es für Christina Kothen an der Zeit, neue Herausforderungen an ihrem Arbeitsplatz in der Eifel zu meistern. Zuvor wird sie am Sonntag, 11. Juli, um 10 Uhr mit einem musikalischen Open-Air-Gottesdienst am Mönchehof verabschiedet. Dort gibt es ein Wiedersehen mit ihrem langjährigen Ex-Kollegen Christoph Pannek, der die Kirchenkreisbläser leiten wird und den ersten gemeinsamen Auftritt mit der neuen Kirchenkreiskantorin Hanna Jursch.

Weitere Beiträge
Mobile Infobox macht Station beim Fagus-Werk