© Susanne Röthig

2.000 Euro Erlöse aus dem Pop-up-Store für den guten Zweck

ALMA-Frauen und Tierschutzverein Alfeld freuen sich über Zuwendung

„Da kommt jemand, der uns einfach so etwas Gutes tut, darüber haben wir uns sehr gefreut“, so Ina Lechel, 1. Vorsitzende der ALMA-Frauen. Belana Rogge hat vom 6.11. bis zum 24.12. in ihrem Pop-up-Store an der Leinstraße Produkte regionaler Anbieter und Vintageware für den guten Zweck verkauft. Sämtliche Reinerlöse waren für die Alfelder ALMA-Frauen und den Tierschutzverein bestimmt, sodass sich die beiden Organisationen über jeweils 1.000 Euro freuen können.

von links: Marieluise Morgenstern (Projekt Initiative Farbenspiel – Leben mit Krebs), Ina Lechel, Belana Rogge, Nadja Eroschenkova und Renate Ponte treffen sich zur Spendenübergabe in den Räumen der ALMA-Frauen an der Holzer Straße.

Die Idee der 20-Jährigen, für Nachhaltigkeit durch den Verkauf gebrauchter Artikel zu sorgen, regionalen Anbietern eine zusätzliche Verkaufsmöglichkeit zu bieten, die Innenstadt zu beleben und ehrenamtliche Arbeit zu unterstützen ist durch eine sehr gute Frequentierung des Pop-up-Stores belohnt worden. „Ich hatte durch das Geschäft so viele interessante Kontakte“, beschreibt Belana Rogge ihre Erfahrungen. „Für mich war das etwas ganz Neues, zu beraten, Fragen zu beantworten und den ganzen Tag im Geschäft zu stehen. Meinen Dank richte ich an die zahlreichen Spenderinnen und Spender und an meinen Familien- und Freundeskreis für die tolle Unterstützung.“ 

„Wir werden das Geld für unsere Mitglieder verwenden und diesen ein spezielles Angebot machen, bei dem alle gemeinsam etwas Schönes erleben können“, sagt Ina Lechel. Der Tierschutzverein wird das Geld für die tägliche Arbeit verwenden. „Die Tierarztkosten beispielsweise sind spürbar angestiegen“, erläutern Renate Ponte (2. Vorsitzende des Tierschutzvereins Alfeld) und Nadja Eroschenkova, die für die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins tätig ist. 

Vereinszweck der ALMA-Frauen (Alfelderinnen leben, lachen, lernen mit Anderen) ist die Integration von Frauen, Förderung und Vernetzung von Frauen durch ein Miteinander. In den Räumen an der Holzer Straße 32 finden zahlreiche Veranstaltungen und Projekte (Handarbeitsgruppe, Sonntagsfrühstück, Selbsthilfegruppe Initiative Farbenspiel etc.) statt, bei denen Frauen mit und ohne Migrationshintergrund Kontakte knüpfen können. Informationen rund um die Angebote gibt es bei Ina Lechel unter der Telefonnummer 0176 5652 0870. Der Tierschutzverein Alfeld übernimmt unter anderem im Auftrag der Stadt Alfeld die Fundtierbetreuung und organisiert Kastrations- und Chipaktionen verwilderter Hauskatzen, um die unkontrollierte Ausbreitung einzudämmen. „Außerdem suchen wir immer Pflegestellen für abgegebene Tiere und vermitteln Tiere an neue Halterinnen oder Halter“, erklärt Renate Ponte. (sr)

Unter www.tierschutzverein-alfeld.de gibt es viele weitere Informationen.

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need.

Weitere Beiträge
Apollo5